Montag, 27. Mai 2019

mm.de zum Jahresstart: So managen Sie Ihr Leben, Teil VI Zehn Fragen, die Ihren persönlichen Stil verbessern

8. Teil: Gehen Sie gut mit Textilien um?

Kleiderpflege: Nur mit gepflegten Sachen lässt sich ein Image von Zuverlässigkeit und Lebensgewandtheit aufbauen
SPIEGEL ONLINE
Kleiderpflege: Nur mit gepflegten Sachen lässt sich ein Image von Zuverlässigkeit und Lebensgewandtheit aufbauen
Es gibt triftige Gründe, mit Textilien gut umzugehen - hier drei besonders wichtige.

  • Image: Kleidung, die richtig gepflegt wird, sieht wesentlich länger und wesentlich besser aus, was Rückschlüsse auf den Träger zulässt. Nur mit gepflegter Bekleidung lässt sich ein Image von Zuverlässigkeit, Sorgfalt im Umgang mit Ressourcen und Lebensgewandtheit aufbauen. Nachhaltiges Verhalten kann und darf also durchaus egoistische Motive haben.
  • Umwelt: Wasserverbrauch ist der größte Umweltfaktor in Lebenszyklus eines Kleidungsstücks. Nicht etwa seine Herstellung. Wasser aber ist kostbar - und wird es immer mehr.
  • Souveräne Mobilität: Der global gewordene Bewegungsradius (das Selbstbild des Weltenbürgers/ "Ich bin auf der Welt zuhause") verlangt eine kleine, überschaubare und stets kofferfähige Garderobe. Außerdem sollte diese Respekt für Gebräuche und Sitten in anderen Ländern reflektieren und wechselnde Klimazonen bedienen. Wissen über textile Fasern und ihre Trageeigenschaften ist die Voraussetzung, um eine solche Garderobe für sich aufzubauen und zu nutzen.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung