Sonntag, 21. April 2019

mm.de zum Jahresstart: So managen Sie Ihr Leben, Teil VI Zehn Fragen, die Ihren persönlichen Stil verbessern

6. Teil: Kennen Sie Ihre Joker in Garderobenfragen?

Keine Spur unsicher: Angelina Jolie beim Posieren mit Fans. Aber auch für Normalos kann die Kamera ein ehrlicher Freund sein.
Viele Unsicherheiten, ob ein Outfit passt, sitzt, vorteilhaft und vom Dresscode her angemessen ist, lassen sich vermeiden, indem wir den Betrachterblick einnehmen. Ein denkbar einfacher Ansatz, für den sich viele aber nicht die Zeit nehmen. Gönnen Sie sich ab jetzt die wenigen wertvollen Minuten für den Einsatz dieser Geräte:

Der Spiegel, mit dem Sie Ihr Aussehen von hinten kontrollieren. Unvorteilhafte Rock- und Jackenlängen oder auch eine unerwünschte Silhouette zeigen sich nämlich am deutlichsten von der Rückenansicht! Betrachten Sie sich daher nicht nur beim Einkauf von allen Seiten mit dem kritischen Blick des Smart Shoppers.

Der Fotoapparat: Vor einem wichtigen Auftritt, einer Präsentation oder jeder anderen Gelegenheit, die Ihnen wichtig ist, sollten Sie Ihre Kleidung rechtzeitig checken und auch anprobieren. Wenn Sie Ihr Outfit dann auch noch fotografieren, sehen Sie, was andere sehen. Dadurch entwickeln Sie Bewusstsein für Details und werden mit einem wunderbaren Selbstbewusstsein belohnt! Denn sobald Sie sicher sind, dass alles perfekt ist, werden Sie Ihre Kleidung vergessen können - und sind so charmant und überzeugend wie nie.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung