Mittwoch, 20. November 2019

Passen graue Haare zum Erfolgs-Outfit? Warum Silber goldrichtig ist

Graue Haare: Warum Silber goldrichtig ist
Getty Images

2. Teil: Warm oder kalt

Die Hautpigmente Melanin (Braun), Karotin (Gelb) und Hämoglobin (Rot) kommen in unserer Haut in unterschiedlichen Mengen je Typ vor. So kann ein Mensch, der mehr Karotin hat, einen goldbraunen Hautton annehmen, wenn er in die Sonne geht. Diese warmen Farbtemperamente, wie man es nennt, haben im Haar anfangs keinen silbrigen, sondern einen eher matten Ton, der den gewünschten Effekt verfehlt. Oft liegt die Augenfarbe dazu im Braun-Grün-Bereich, und die ursprünglich Haarfarbe reicht von einem warmen Blond bis zu Haselnussbraun oder Rottönen.

K

Stilfrage? Wir helfen!
Haben Sie auch eine Stilfrage an unsere Expertin? Wir greifen Ihre Anregungen gerne auf. Sie erreichen uns unter stilfragen@manager-magazin.de.

alte Farbtypen mit ursprünglich sehr dunkler und/oder aschiger Haarfarbe dagegen "ergrauen" auf attraktive Weise und haben Chance auf ein umwerfendes Schlohweiß oder den begehrten Silberton.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung