Samstag, 20. Juli 2019

Stilberatung Spielen Sie das Dresscode-Spiel nach Ihren Regeln!

3. Teil: Stellen Sie das Mode-Bild infrage!

Der Zeitgeist richtet sich nach Regeln, die nicht Ihre sein müssen

Während und kurz nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Modebild sehr schmal und stoffsparend - einfach, weil Stoffe so furchtbar teuer waren, jedenfalls für die damalige Welt. Frauen trugen schmale Röcke und knappe Jacken, welche an die Militär-Uniformen angelehnt waren, dazu Gouvernanten-Schuhe, denn Sexiness war im Krieg nicht vordergründig. Der Look der damaligen Zeit hatte also einen unmittelbaren ökonomischen Bezug.

Die schmalen Schnitte der Neuzeit sind dagegen einem Körperkult geschuldet, der erst durch Work-Life-Balance und genügend (Frei-)Zeit, den Körper zu formen, entstehen konnte. Elastan macht's zudem möglich, denn auch der "perfekt geschnittene" Anzug lässt die Nähte krachen, wenn unter der schmalen Röhre einer Männerhose zu viele Muskeln spielen. Da braucht auch der Stoff etwas Beweglichkeit.

Zum Glück lancieren die Groupies in New York und an den Hot Spots der Welt wieder weitere Formate für Männerhosen, und erst, wenn Sie diese fern von jeglicher Beeinflussung gut oder nicht so toll finden können, handeln Sie wirklich frei.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung