Freitag, 18. Oktober 2019

Stilfragen: Managerinnen außer Dienst Was zieh' ich nur am Abend an?

Starlays Stilfragen: So machen Sie im Abendkleid eine gute Figur
Getty Images

Es gibt Momente, in denen auch die versierteste Managerin modischen Treibsand betritt. Meistens kommen diese Gelegenheiten in harmloser Form einer Einladung daher, die zur Teilnahme an einem beruflichen festlichen Akt, einer privaten abendlichen Gala oder einem Fünf-Sterne-Businesstermin rufen.

Katharina Starlay
  • Copyright: Wala Heilmittel / Stephanie Schweigert
    Wala Heilmittel / Stephanie Schweigert
    Katharina Starlay ist Modedesignerin, Imageberaterin und Mitglied im Deutschen Knigge-Rat. In Vorträgen, Seminaren und individuellen Beratungen coacht sie rund um Kleiderstil und Businessknigge. Seit 2002 berät sie auch Unternehmen für deren Außenauftritt und entwickelt Stil-Leitfäden sowie Firmenkleidung. Sie schreibt Bücher (zuletzt als Hörbuch erschienen: Der Stilcoach für Männer) und publiziert über Stilthemen: Starlay.de.

    Mehr Informationen
Selbst wenn in dieser Einladung ein Dresscode vermerkt ist, wird nur selten präzisiert, was von den Damen an eleganter Robe eigentlich erwartet wird. An dieser Stelle setzt meistens die "Buschtrommel" von Dame zu Dame mit der unvermeidlichen "Was ziehst du denn an?"-Frage ein. Was gibt es eigentlich für weibliche Führungskräfte in Sachen Festgarderobe zu beachten?

Denn während sich die meisten in der angemessenen Kleidung des Business-Alltags sicher wähnen (siehe auch unser "Stilcheck Wirtschaftsfrauen"), verlassen sie das vertraute Terrain, sobald sie in ein Abendkleid schlüpfen sollen. Denn mit der großen Robe schlüpfen sie gleichzeitig auch in die andere Rolle sichtbarer Weiblichkeit. Außerdem stellt sich die Frage, wo Business endet und Privat beginnt. So manche hat auch keine festliche Kleidung im Schrank und wird nun gezwungen, unter Zeitdruck das perfekte Outfit zu organisieren. Denkbar ungünstige Voraussetzungen also.

Ein gelungenes Abendkleid hat die perfekte Balance von Stoffen und Haut - je nach Anlass und strategischer Absicht. Denn wenn die Frau noch Verhandlungspunkte offen hat, die an dem Abend oder bei diesem speziellen Event zu besprechen sind, ist ein Zuviel an weiblicher Schönheit vermutlich kontraproduktiv, einfach weil man sich in einem Abendkleid anders fühlt als im zweiteiligen Anzug. Dann kann eine kurze Jacke, welche die Schultern und Arme bedeckt bis die Verhandlungen abgeschlossen sind, wahre Wunder an Verhandlungsstärke bewirken.

Eine weitere Frage ist natürlich die nach der optimalen Kleid- oder Rocklänge: Cocktail oder bodenlang? Das hängt von mehreren Faktoren ab: Erstens dem Anlass, zweitens der Tageszeit und drittens der Bekleidung des Partners oder der Partnerin. Auf royalen Hochzeiten kann man schon längst beobachten, das die Damen knielang tragen, während ihre Begleiter im Flack unterwegs sind - dies allerdings am Tag und immer in Kombination eines Kleides mit einem ebenfalls knielangen Mantel in royaler Länge.

Stilfrage? Wir helfen!
Haben Sie auch eine Stilfrage an unsere Expertin? Wir greifen Ihre Anregungen gerne auf. Sie erreichen uns unter stilfragen@manager-magazin.de.

Der wichtigste Rat aber ist: Kaufen Sie Abendkleid UND Accessoires, bevor eine Einladung ins Haus flattert. Festliche Kleidung ist heutzutage Bestandteil einer gut geplanten Businessgarderobe.

Wie Sie das Richtige auswählen, lesen Sie in diesen Stiltipps.


Lesen Sie auch:

30 Wirtschaftsfrauen im Stilcheck
Der Starlay-Express: Darf ich meinen Mitarbeitern Komplimente machen?
Der Starlay-Express: Was ziehe ich an bei "Business Casual"?
Der Starlay-Express: Warum sind Kurzarmhemden ein No-Go?
Der Starlay-Express: Wo beginnt Überparfümierung?
Der Starlay-Express: Wie viel Dekolleté ist zu viel?
Der Starlay-Express: Darf ich schicker sein als mein Chef?
Modekritik: Die 30 Dax-Chefs im Stilcheck
Dresscodes: So halten es die Dax-Unternehmen

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung