Dienstag, 7. April 2020

Premierenschau "Der Aufstieg Skywalkers" Hollywood feiert Star Wars - und Porsche mischt mit

Star Wars: Hollywood feiert die Weltpremiere
DPA

Die von Fans in aller Welt mit Spannung erwartete Weltraum-Saga "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" hat in Los Angeles Premiere gefeiert. Stars wie Daisy Ridley, John Boyega, Adam Driver, Mark Hamill und Harrison Ford flanierten in der Nacht zum Dienstag über einen ausgerollten blauen Teppich. Fans jubelten auch Stormtrooper-Figuren, dem haarigen Chewbacca und den ikonischen "Star Wars"-Robotern R2-D2 und C-3PO zu.

Disney, das im Jahr 2012 das Studio Lucasfilm mit sämtlichen Tochterfirmen für 4,05 Milliarden Dollar übernommen hatte, hatte einen ganzen Häuserblock im Zentrum von Hollywood gesperrt, um die Weltpremiere des Films mit den zahlreichen prominenten Gästen zu feiern.

Die Erwartungen an den Film sind hoch. "Der Aufstieg Skywalkers" stammt aus einer Blockbuster-Filmreihe, die mit "Star Wars: Das Erwachen der Macht" (2015) und "Die letzten Jedi" (2017) die Star-Wars-Geschichte fortsetzt. Bislang setzten die Filme allein mit dem Ticketumsatz mehr als 9,2 Milliarden Dollar um und gelten damit als die zweiterfolgreichste Filmreihe aller Zeiten - nach Marvel Cinematic Universe mit seinen Superhelden-Verfilmungen. Hinzu kommen noch etliche Einnahmen aus dem Merchandising. So haben die ersten sechs Star-Wars-Filme umgerechnet rund 18 Milliarden Euro allein mit Merchandising-Produkten eingebracht.

Zur Premiere erschien die britische Hauptdarstellerin Ridley (27) in einem weinroten, hoch geschlitzten Abendkleid. Ob sie oder ihre Figur Rey sich in den letzten Jahren verändert hätten, wollte ein Reporter von der Schauspielerin wissen. Sie sei selbstsicherer geworden, und Rey sei immer noch "unglaublich ernsthaft", grinste Ridley. Im Mittelpunkt des neuen Films stehen erneut die Jedi-Schülerin Rey und der finstere Kylo Ren (Driver).

Der Autohersteller Porsche sprang auf den Zug des Blockbusters auf und hatte sich anlässlich der Premiere mit Lucasfilm zusammengetan und ein Raumschiff entwickelt und gebaut, dass denen der Star-Wars-Filmen ähnelt. Es sollte auf der Premierenfeier zum Einsatz kommen.

Video: Porsche entwirft mit Lucasfilm Star-Wars-Raumschiff

"Endlich lassen wir das Biest raus", witzelte "Poe Dameron"-Darsteller Oscar Isaac. Er schätze sich glücklich, Teil der Saga zu sein, betonte Regisseur J.J. Abrams. Er hoffe, dass die Zuschauer das spürten, was er als zehnjähriger "Star Wars"-Fan empfunden habe - "ein Gefühl unendlicher Möglichkeiten und Hoffnung". Der 53-Jährige hatte 2015 schon Episode 7 "Das Erwachen der Macht" inszeniert und damit eine neue Trilogie ins Leben gerufen. Rian Johnson brachte vor zwei Jahren "Star Wars: Die letzten Jedi" auf die Leinwand.

In Hollywood stellten sich Fans schon am Montag vor dem historischen TCL Chinese Theatre an, wo "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" ab Donnerstag zu sehen ist. Einige kam als Figuren wie Prinzessin Leia oder Luke Skywalker verkleidet. In Deutschland läuft der Film am Mittwoch an. Über die Handlung wurde vor dem Kinostart kaum etwas bekannt. Filmkritiken dürfen mit einigen wenigen Ausnahmen erst ab Mittwoch 9.01 Uhr in Deutschland veröffentlicht werden.

dpa/rtr/akn

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung