Zur Ausgabe
Artikel 37 / 46
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Das Sunspel: Sehr leicht, very british
Das Sunspel: Sehr leicht, very british
Foto: PR

Statement-Mode Das ultimative Poloshirt

Dem Riviera Poloshirt von Sunspel sieht man seinen Sonderstatus nicht an. Am Tragespaß und am Preis merkt man es dann aber.
aus manager magazin 8/2020

Die einfachste Art, ein bisschen James Bond zu sein, ist vermutlich das Tragen eines Riviera-Poloshirts. Als Daniel Craig 2006 den Lieblingsspion Ihrer Majestät in "Casino Royale" verkörperte, machte ihn das Baumwollpikee-Leibchen von Sunspel flugs zur Stilikone (sunspel.de ).

Die walisische Kostümdesignerin Lindy Hemming knöpfte sich den Klassiker für die Filmausstattung vor, kürzte Ärmel, passte Brustumfang an und maßschneiderte dem Star einen sharp Look. Vorteil des Riviera-Poloshirts: Es ist besonders leicht und luftdurchlässig, da auf Spitzenstrickmaschinen gefertigt, aus erstklassiger, weicher Baumwolle und top in der Passform, die sich nicht verzieht. Erfunden hat die besondere Ausrüstung Peter Hill, Urenkel des Sunspel-Gründers Thomas Arthur Hill (gegründet 1860).

1955 in der Sommerfrische an der französischen Riviera fand er die traditionellen Poloshirts zu dick. Zu Hause in England rekalibrierte er seine Maschinen. Und nannte sein luftiges Doppelgewebe "Quality 75". Heute wird das Pikee von einer Spezialmanufaktur in Portugal so hergestellt. David Beckham kleidet sich gern darin, ebenso Prinz William.

2005 übernahm der Jurist Nicholas Brooke die Firma – Hill, damals 81 Jahre alt, war ein Freund der Familie. Er beschäftigt rund 100 Menschen, viel an den Produkten verändert hat er nicht. Warum auch, wenn Sunspel vor allem für feinste Britishness stehen soll.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 37 / 46
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.