Dienstag, 18. Juni 2019

Die Rangliste der verstorbenen Künstler Außer Konkurrenz

Pinakothek der Moderne in München (Archivbild von 2009): Der "Schlitten" (1969) von Joseph Beuys vor einem Beuys-Portrait von Andy Warhol

Beuys, Warhol, Polke: Die Top Ten der Rangliste der verstorbenen Künstler im Kunstkompass des manager magazins führt ein bekanntes Trio an.

Hamburg - Seit Jahren wechseln sich der deutsche Politkünstler Joseph Beuys und der amerikanische Pop-Art-König Andy Warhol an der Spitze des Rankings der verstorbenen Künstler ab. Dicht hinter den beiden folgt der Kölner Maler Sigmar Polke. Das Museum of Modern Art in New York widmet ihm bis zum 3. August 2014 eine umfassende Retrospektive ("Alibis: Sigmar Polke 1963-2010"), mit über 250 Bildern, Zeichnungen, Editionen und 13 Filmen. Die Ausstellung geht anschließend an die Tate Modern in London und schließlich im März 2015 ans Kölner Museum Ludwig.

So viel Präsenz strahlt auf den Markt ab. Im Herbst 2013 offerierte sein Galerist Thaddaeus Ropac während der Pariser Kunstmesse Polke-Bilder aus Privatbesitz zu je 1,5 Millionen Euro: "Polke gehört zu den ganz Großen seiner Zunft", pries Ropac die Exponate erlösbewusst an.

Der eigenwillige Polke zählt neben Georg Baselitz und Gerhard Richter weltweit zu den berühmtesten und bei Sammlern wie Kuratoren begehrtesten Heroen der deutschen Nachkriegskunst. Polke malte bevorzugt gerasterte Bildmotive aus Werbung, Tageszeitungen oder historischen Büchern, Punkt für Punkt in Handarbeit auf banalen Dekostoffen. Je spießiger, desto besser.

Ganz anders als sein US-Kollege Roy Lichtenstein, der mithilfe von Schablonen die Leinwände mit poppig-schönen Punkten überzog. Als Polke 1999 den amerikanischen Bildhauer und Videoartisten Bruce Nauman an der Spitze des Kompasses ablöste, kommentierte er pfiffig: "Ich wollte nie die Nummer eins werden. Denn dann kann ich ja nicht mehr steigen."

Olymp 2014
Rang 2014 Name Lebenszeit Land Kunstform Punkte gesamt*
1 Joseph Beuys 1921–1986 D Skulptur, Aktionskunst 134.320
2 Andy Warhol 1928–1987 USA Pop-Art 134.080
3 Sigmar Polke 1941–2010 D Malerei 93.910
4 Louise Bourgeois 1911–2010 USA Skulptur, Installation 72.220
5 Martin Kippenberger 1953–1997 D Malerei, Objektkunst 64.030
6 Mike Kelley 1954–2012 USA Installation 61.350
7 Sol LeWitt 1928–2007 USA Minimal Art 56.940
8 Cy Twombly 1928–2011 USA Malerei 55.490
9 Franz West 1947–2012 A Skulptur 55.250
10 Roy Lichtenstein 1923–1997 USA Pop-Art 53.990
11 Nam June Paik 1932–2006 ROK Video 50.300
12 Yves Klein 1928–1962 F Nouveaux Réalistes 48.250
13 Robert Rauschenberg 1925–2008 USA Pop-Art 47.610
14 Donald Judd 1928–1994 USA Minimal Art 47.470
15 Jörg Immendorff 1945–2007 D Malerei 43.970
16 Dan Flavin 1933–1996 USA Minimal Art 42.410
17 Dieter Roth 1930–1998 CH Objektkunst 41.400
18 Günther Förg 1952–2013 D Malerei, Installation 40.830
19 Mario Merz 1925–2003 USA Arte Povera 35.640
20 Félix González-Torres 1957–1996 Objektkunst, Installation 35.130
*Gesamtzahl der über die Jahre angesammelten Ruhmespunkte

Lesen Sie am kommenden Montag auf manager-magazin.de: Kunstkompass 2014 - Es lebe der Pop. Eine Zeitreise.

© manager magazin 4/2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung