So finden Sie die richtige Krawatte Lieber mit oder lieber ohne? Und wenn ja, welche?

Von Katharina Starlay
Foto: DPA
Katharina Starlay
Foto: Antje Kern

Katharina Starlay ist Modedesignerin, Imageberaterin und Mitglied im Deutschen Knigge-Rat. In Vorträgen, Seminaren und individuellen Beratungen coacht sie rund um Kleiderstil und Businessknigge. Seit 2002 berät sie auch Unternehmen für deren Außenauftritt und entwickelt Stil-Leitfäden sowie Firmenkleidung. Sie schreibt Bücher (zuletzt erschienen: Erfolgreich über 50: Stilvoll älter werden  ) und publiziert über Stilthemen: Starlay.de .

Mehr Informationen 

Das markanteste textile Accessoire in der Herrenkluft ist wie kein anderes mit Stil und Geschmack verbunden. Und Stil ist nicht Mode.

Ein Gentleman wird die Krawattenbreite daher eher danach abstimmen, ob sie mit der Breite des Revers, der Schulterbreite und der Brustbreite harmonisch ist. Denn ein Mann mit großzügigem Format wirkt mit einem zu schmalen Modell genauso unproportioniert wie ein Leptosom mit einem zu breiten.

Nicht zu unterschätzen ist auch die Beziehung, die mancher zu liebevollen Geschenken und Erinnerungsstücken entwickelt haben mag - da kann man nur hoffen, dass die nostalgischen Teile geschmackvoll designt sind. Und schließlich taugt, was "in" ist, in den seltensten Fällen dazu, Einzigartigkeit herauszustellen.

Fotostrecke

Luxusuhren: So kleiden sich die Chefs der großen Marken

Foto: Michèlle Mussler

Womit wir beim Typ sind. Auf der Suche nach dem eigene Stil sollte die erste Frage vor allen anderen lauten: "Wie viel Zeit bin ich überhaupt bereit, dem Thema Kleidung und Styling in meinem (Berufs-) Alltag zu widmen?" Und wie viel "Rüstung" braucht es?

Mit formeller Kleidung und korrekt gebundenem Knoten wird auch die Haltung förmlicher, die Stimme gesetzter, die Worte gewählter.

Und das kann in bestimmten Situationen strategisch genau richtig sein, etwa wenn ein definierter Dresscode es verlangt oder wichtige Termine anstehen. Im Business gilt daher: Die Branche oder die Firma gibt den Rahmen vor - und damit den Dresscode. Innerhalb dessen ist Individualität möglich und erwünscht.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.