Zur Ausgabe
Artikel 39 / 47
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Gefragte Best-Ager: Eveline Hall und Terrence Sheahan
Gefragte Best-Ager: Eveline Hall und Terrence Sheahan
Foto:

Iga Drobisz für manager magazin

Mode im besten Alter „Mit den grauen Haaren wurde ich ein Typ“

Die 75-jährige Eveline Hall und der 59-jährige Kalifornier Terrence Sheahan gehören zu den gefragtesten Best-Ager-Models der Welt. Hier präsentieren die beiden die Frühlingstrends 2021.
Von Bianca Lang aus manager magazin 4/2021
Fotostrecke

Graue Stars: Eveline Hall und Terrence Sheahan zeigen aktuelle Frühjahrsmode

Eveline Hall startete ihre Karriere als Solotänzerin an der Hamburger Staatsoper, war Showgirl in Las Vegas und spielte auf großen Theaterbühnen. 2011 schickte der Designer Michael Michalsky sie erstmals auf den Laufsteg und machte sie damit zu einem der begehrtesten Best-Ager-Models der Welt. Sie ist Sängerin und steht als Schauspielerin für Kino und Fernsehen regelmäßig vor der Kamera. Wir haben mit der Hamburgerin über Stil im Alter gesprochen.

manager magazin: Es heißt, Sie hätten nie Schönheits-Eingriffe vornehmen lassen, kein Botox gespritzt. Stimmt es, dass Sie nicht einmal Faltencreme benutzen?

Eveline Hall: Ja, ich habe immer nur viel Sport getrieben. Diese ganzen Liftings und Spritzen überzeugen mich nicht. Man sieht doch immer, ob jemand etwas hat machen lassen, dann sieht das Gesicht verzerrt aus, die Proportionen stimmen nicht mehr. Das macht nicht schöner. Der Alte da oben lässt sich nicht ins Handwerk pfuschen.

Die Haare haben Sie sich aber lange blond gefärbt, oder?

Stimmt, erst mit 62 habe ich damit aufhört. Mein Haar wurde immer heller, immer greller, stumpf. Jetzt wächst es wie es wächst, mit helleren Strähnen vorn. Der verstorbene Promi-Friseur Udo Walz hat mich mal gefragt, wer mir die Haare so perfekt koloriert.

Mit den grauen Haaren wurden Sie dann Model, mit 65 Jahren!

Ja, man ist auf mich aufmerksam geworden, weil ich anders aussah als die anderen. Als junge Frau war ich hübsch, aber ein bisschen mittelmäßig. Keine Romy Schneider. Im Alter mit den grauen Haaren wurde ich ein Typ. Jetzt stehe ich für das, was ich bin und werde plötzlich international für Filme gebucht. Und alle loben meine Natürlichkeit.

Haben Sie nie mit dem Alter gehadert?

Klar nervt es mich, dass ich etwa so schlecht sehe, überall liegen Brillen rum. Aber ich bin nun mal eine alte Dame. Im Film gehe ich vielleicht noch als 60 durch, das ist aber auch schon alt. Der Schlüssel zu allem ist, du darfst niemand anders sein wollen oder anders aussehen wollen, dann machst du das kaputt, was du hast: Persönlichkeit. Und die kann man immer weiter ausbauen. Ich kann nicht mehr sexy sein, die erotische Phase ist vorbei, aber ich kann eine attraktive Frau sein mit Tiefe.

Ist es heute einfacher, im Alter durchzustarten als früher?

Ja, wir haben viel erreicht, wir sind gleichberechtigt. Frauen ziehen heute nicht mehr nur Kinder groß. Meine Mutter war schon mit 35 eine reife Frau und empfand sich auch so. Das ist heute anders, weil wir im Business sind, aktiv, fokussiert, wir haben uns Positionen erarbeitet, das ist ein Glück. Wir sind selbstbewusster im Alter. Wir wissen, was wir können und müssen nicht in Rente gehen. Ich war früher Tänzerin, heute bin ich Schauspielerin, Sängerin und Model. Man muss durch die Tür gehen, die sich öffnet. Und die Energie dazu hatte ich immer.

Wie halten Sie sich fit?

Training. Gewichte und Ballett, so zusammengestellt, dass es zu meinem Körper passt. Das ist wie Zähneputzen, ein tägliches Ritual.

Kleiden Sie sich heute anders als früher?

Ich kaufe noch so ein wie mit 18. Mein Stil und mein Körper haben sich nicht verändert. Ich trage kurze Röcke und wenn ich abends ausgehe richtig hohe Schuhe. Kurzärmelig trage ich nicht mehr, das ist was für junge, knackige Leute. Ich jage nicht jedem Trend hinterher, Oversize steht mir nicht, da muss ich einen Gürtel umschnallen. Und ich schminke mich nicht mehr, weil ich mit Make-up nicht besser, sondern nur älter aussehe.

Kann jeder im Alter gut aussehen?

Ja klar. Du musst in den Spiegel schauen und dir sagen: so ist es richtig. Du hast dein Alter, es hat keinen Sinn, das zu leugnen, das hat schon meine Mutter immer gesagt, die letztes Jahr mit 99 gestorben ist. Du musst mit Charme überzeugen, mit Präsenz. Und das kann jeder.

Fotografie: Iga Drobisz, Styling: Jürgen Claussen, Produktion & Gespräch: Bianca Lang

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 39 / 47
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.