Samstag, 20. Juli 2019

Business-Knigge für die Erkältungszeit Die Virenschleuder in meinem Büro

2. Teil: Sollten Sie zur Arbeit gehen?

So sieht es aus, wenn Sie ungeschützt niesen. Und jetzt überlegen Sie bitte noch einmal, ob Sie für Ihre Kollegen zumutbar sind, wenn Sie eine schwere Erkältung haben.

Sich mit einem schweren Infekt und erhöhter Temperatur zur Arbeit zu schleppen ist kein Heldenakt. Dafür wird sich auch niemand bedanken. In der erwähnten triefenden Phase, in der sich die Schleimhäute der Viren zu entledigen versuchen und die Nasenflügel hochrot sind, ist es nicht zuletzt auch eine Frage der Ästhetik, - sofern möglich - einen oder zwei Tage zuhause zu bleiben.

Seit es Internet gibt, kann man von dort aus hypothetisch sogar die ganze Welt bewegen, etwa als Songwriter, der sein Video hochlädt und über Nacht zum Weltstar wird. Für manche Aufgaben gibt es also keinen stichhaltigen Grund, ins Büro zu gehen und andere der Ansteckungsgefahr auszusetzen. Es ist alles eine Frage des Vertrauens und der Aufgabenorganisation.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung