Samstag, 18. Januar 2020

Business-Knigge Diese sieben Marotten lassen Sie unsympathisch wirken

5. Teil: Anrufe wegdrücken

Drücken Sie Anrufer nicht einfach weg. Könnte ja mal wichtig sein.

Natürlich kann es vorkommen, dass man vergisst, sein Handy auf lautlos zu stellen. Das ist aber nicht das Problem eines ahnungslosen Anrufers. Hier hilft der Gedanke daran, wie man selbst sich fühlen würde, wenn der eigene Anruf zurückgewiesen wird. Es bleibt immer ein schaler Beigeschmack. Ist es doch einmal passiert und nicht vermeidbar gewesen, sollte man fairerweise zeitnah zurückrufen und sich entschuldigen.

Eleganter ist es allerdings, den ungelegenen Anruf auf die Mailbox laufen zu lassen - und die Verantwortung für das eigene Versäumnis zu übernehmen, indem man das Gegenüber für die Störung um Entschuldigung bittet.

Stilfrage? Wir helfen!
Haben Sie auch eine Stilfrage an unsere Expertin? Wir greifen Ihre Anregungen gerne auf. Sie erreichen uns unter stilfragen@manager-magazin.de.

Diese Methode lässt sich auch übertragen: "Wer wirklich etwas von mir will, ruft noch einmal an." Wirklich? Es könnte ja der beste Auftrag Ihres Lebens sein, der gerade an Ihnen vorbei zieht, weil Ihnen genau dieser Gedanke im Weg stand.

Lesen Sie auch:

So managen Sie Ihr Leben: Zehn Fragen, mit denen Sie Ihren Stil verbessern können
Der Starlay-Express: Warum Firmen Dresscodes brauchen
Der Starlay-Express: Wie finde ich meine Überlebensgarderobe?
Der Starlay-Express: Geht auch mal ein bisschen Abwechslung?
Der Starlay-Express: Was ziehe ich an bei "Business Casual"?
Modekritik: Die 30 Dax-Chefs im Stilcheck
Dresscodes: So halten es die Dax-Unternehmen

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung