Dienstag, 28. Januar 2020

Business-Knigge Diese sieben Marotten lassen Sie unsympathisch wirken

2. Teil: Grundsätzlich vom Auto aus anrufen

Ich hör dich grad so schlecht: Vom Auto aus anrufen ist oft gedankenlos

Als die Technik halbwegs stabile Verbindungen erlaubte, war das Telefonieren beim Fahren anfangs ein bestechender Gedanke, weil unproduktive Zeit auf einmal nutzbar wurde. Außerdem hat das Gefühl der Vielbeschäftigung ja auch seinen Reiz.

Was vor ein paar Jahren modern war, muss es aber heute längst nicht mehr sein - gerade in der digitalen Nutzung. Für den Gesprächsempfänger nämlich ist die gleiche Zeit meist nicht nutzbar, oft wird er sogar im vollen Galopp seines Tagewerks unterbrochen, während der Anrufer viel Zeit und entsprechend viele Worte mitbringt.

Deshalb: Wenn es sich schon nicht vermeiden lässt, entschuldigen Sie das Fahrgeräusch im Hintergrund und machen Sie klar, dass Ihr Anruf nicht gedankenlos und auch nicht geringschätzig gemeint ist. Und respektieren Sie die Zeit des anderen, indem Sie sich kurz fassen.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung