Freitag, 23. August 2019

Wie Sie Business-Dresscodes für sich nutzen Dresscode ist Hardware, Stil ist Software

Der perfekte Anzug: 30 Stiltipps von Giorgio Armani persönlich
Giorgio Armani

2. Teil: Smart Business/ Business formal/ Dunkler Anzug

Der Rahmen

Die Bezeichnung "Smart" kennzeichnet die gehobene Kleidung. Hier macht man sich für Anlässe schick, die eleganter sind als das reine Tagesgeschäft. Sie finden den Dresscode bei repräsentativen Meetings, internationalen Kongressen, festlichen Abendessen und Feierlichkeiten/ Jubiläen im beruflichen Umfeld. Hier steht die Wertschätzung gegenüber dem Anlass und dem Gastgeber im Vordergrund. Diese drückt sich durch die Kombination hochwertiger Stoffe, dunklerer Farben und sorgfältig ausgesuchter Accessoires aus.

Stilfrage? Wir helfen!
Haben Sie auch eine Stilfrage an unsere Expertin? Wir greifen Ihre Anregungen gerne auf. Sie erreichen uns unter stilfragen@manager-magazin.de.
Der Persönlichkeitsfaktor: Bevor Sie als Herr die Revolte mit farbigen Socken proben, die Sie ohnehin nur die Souveränität kosten, greifen Sie lieber zu strukturierten Geweben beim Anzugstoff oder "Business Darks", die alles außer Schwarz sein sollten - das tragen nämlich schon alle anderen Herren. Im Sommer kann es statt eines Sakkos auch eine Weste zum champagnerfarbigen (statt weißen) festlichen Hemd mit Doppelumschlagmanschette sein. Überlegen Sie statt des üblichen schwarzen Lackschuhs auch einmal ein zweifarbiges Modell wie Sie es auch in der Tanzbekleidung finden - falls getanzt wird, werden sich die Damen freuen.

Als Frau können Sie ruhig auch einmal einen Griff in die Abendgarderobe tun, zum Beispiel mit einer festlichen Frisur zum eleganten Businesskostüm, in der Sie keiner der Kollegen je gesehen hat, mit mehr Glanz, Make-up und hoch-eleganten Schuhen, sofern Sie darin gehen können. Und greifen Sie unbedingt zu einer Farbe, die Sie umwerfend aussehen lässt.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung