Mittwoch, 24. April 2019

Möbel aus Beton Alles aus einem Guss

Betonmöbel: Vielfalt in Grau
Harr Beton Design

Beton ist grau, kahl und schwer. Und "zubetoniert" ist kein Attribut, das man mit gehobener Wohnästhetik verbindet. Zu Unrecht. Findige Designer bauen aus dem Werkstoff wunderschöne, robuste Möbel. Sessel, Tische und Bänke aus Beton wirken edel - und können sogar sehr gemütlich sein.

Berlin - Zugegeben: Wer Möbel von Daniel Ehlscheid kaufen möchte, sollte sich sicher sein, dass er die nächsten Jahre nicht wieder umzieht. Denn einen 300 Kilogramm schweren Esstisch möchte niemand gerne bewegen. Geschweige denn durch das Treppenhaus hieven.

Daniel Ehlscheid designt Möbel aus Beton und erklärt gleich zu Beginn: "Wir bringen die Möbel überall hin!" Wir, das ist sein Team rund um "Betont", ein kleines Unternehmen aus Bielefeld. Waschtische, Küchenzeilen, Bänke für den Garten - für fast alle Wohnbereiche designt der gelernte Stahlbeton- und Maurermeister Möbel aus einem Guss.

Das Gewicht findet der 33-Jährige gar nicht so gravierend. "Granit und Marmor sind viel schwerer", sagt er. Die Anlieferung ist trotzdem spektakulär. "Wir hatten schon den Autokran über dem Balkon", erinnert sich Ehlscheid an die Aktion, einen sechs Quadratmeter großen Küchenblock in eine Wohnung zu bringen. Dazu musste am Ende ein großformatiges Fenster ausgebaut werden. "Wir haben das Ding mit Hebegerät und zehn Mann positioniert. Das hat einen Tag gedauert."

Möbel aus Beton sind - trotzdem - gefragt. In fast in jeder Region Deutschlands finden sich Beton-Designer. Küchen- und Badbereich sind besonders begehrt, aber auch handlichere Klein- und Einzelmöbel sind zu haben. "Viele Kunden sind Architekten, oder Menschen aus dem kreativen Bereich", erklärt Daniel Ehlscheid. "Die mögen das puristische, stylische Design." Für ihr Betonunikat lassen sie einiges springen. Eine Duschtasse ist bei "Betont" für rund 2000 Euro zu haben, eine Kochinsel ab 3800 Euro.

Leicht, glatt, zierlich - ein Sessel aus Beton

Die französische Architektin Carine Stelte aus Meerbusch bei Düsseldorf hat einen designpreisgekrönten Sessel aus Beton im Angebot. Knapp 2500 Euro kostet das gute Stück, das aus einem Gemisch aus Zement, Sand, Fasern und Wasser hergestellt wird, einem Leichtbeton, der es erlaubt, besonders feingliedrig zu arbeiten.

Im Gegensatz zu vielen typischen Betonmöbeln ist der Sessel "cs1"weder dick, rau und robust, sondern leicht, glatt und zierlich. Die dünnste Stelle des Sessels misst nur 25 Millimeter. Allerdings: um halbwegs bequem darauf zu sitzen wäre ein zusätzliches Kissen von Vorteil. Das Material ist und bleibt starr und hart.

Mit dem Kontrast aus schwerem, steifem Material einerseits und optischer Leichtigkeit und Feingliedrigkeit andererseits spielt auch der britische Designer Benjamin Hubert. 2008 entwarf er für das Londoner Label Decode die Hängeleuchte "Heavy Light". Eine einfache, birnenförmige Lampe aus Gussbeton, erhältlich in weiß, grau und braun.

Immerhin wiegt sie, je nach Größe, zwischen 3,5 und 7,5 Kilogramm. Auf Designmessen aber ist sie der Renner. Sie funktionierte so gut, dass Hubert dazu passend noch eine Schreibtischlampe entwickelte, das "Heavy Desk Light". Der Schirm ist gerade einmal vier Millimeter dick. Das leuchtend rote Kabel soll dazu beitragen von der Schwere des Betons abzulenken. So auch der Arm aus Holz, Walnuss oder Eiche.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung