Fotostrecke

Neue Düfte: Der ewige Frühling

Foto: TMN

Neue Düfte Frühling in Flaschen

Wenn Herbst und Winter Einzug halten, denkt man an Düfte wie Zimt, Bratapfel und Kaminholz. Aber die Parfumhersteller wollen in diesem Jahr lieber den ewigen Frühling konservieren und haben auch für die neuen Winterdüfte Aromen von Blumen und frischen Früchten gewählt.

Berlin - Der Herbst hält Einzug. Wenn die Blätter golden, die Kleidung kuschelig und die Zeiten gemütlicher werden, legten auch die Düfte bisher ihre sommerliche Leichtigkeit ab und präsentierten sich eher von ihrer sinnlichen Seite. Doch bei den neuen Parfums finden sich immer mehr Kompositionen, die Jahreszeiten übergreifende Nuancen beinhalten.

"Bei den Damendüften setzt sich der Trend zu zeitloser Eleganz fort", sagt Martin Ruppmann, Geschäftsführer des VKE-Kosmetikverbandes in Berlin. So finde man auch unter den im Herbst lancierten Kompositionen oftmals frisch-florale Düfte mit pudrigen Facetten - sonst eher Töne des Frühjahrs. Blumiges für graue Tage hat etwa Valentino kreiert. "Valentina" nennt sich der Duft mit einem Bouquet aus Orangenblüten, weißen Albatrüffeln, Jasmin und Tuberose. Frühlingsblumen nutzt Estée Lauder für "Sensuous Nude": Maiglöckchen werden um Jasmin und Akzente von Vanille, Amber und Honig ergänzt.

Winterlich sinnlich, aber zugleich erfrischend ist "Mexx Fresh" aus grüner Mandarine, Seidenblume und Wasserlilie. "Eve by Jil Sander" hat neben den sommerlichen Nuancen der Grapefruitblüte und pikanter Johannisbeere eine fruchtige Kopfnote aus Chypre-Florientals sowie eine Herznote aus Wilder Rose, Arabischem Jasmin und Veilchen. Fruchtige Mandarine, der Duft von pinker Guave und einer Mischung aus Tuberose und Lotusblüte machen den Duft von Vera Wangs "Lovestruck" aus.

Ein Versprechen von "weichen, sonnigen und leicht fruchtigen Dimensionen" gibt Esprit für seinen Duft "Urban Nature For Women". Der blumige und zugleich fruchtig-frische Duft mischt unter anderem die Nuancen von Veilchenblättern, knackigem Apfel und einem Hauch Johannisbeere. Auf eine Kopfnote von "sprühender Mandarine, Pfirsichblüten und geeister Himbeere" setzt Calvin Kleins neuer Duft "Forbidden Euphoria". "DKNY Golden Delicious" ist zwar blumig, wird jedoch mit einer Basisnote aus Sandelholz und Teakholz abgerundet. In eine andere Richtung begibt sich "Love, Chloé Eau Intense", das an den Duft von Gesichtspuder erinnern soll.

Rosen für die Dame, Zitronen für den Herrn

Auch einige Prominente bringen im Herbst wieder eigene Parfums auf den Markt: Heidi Klum vereint unter anderem Mandarinen, Birnen, Vanille und Moschus im blumig-orientalischen Duft "Shine". Einen Hauch fruchtige Exotik möchte US-Sängerin Christina Aguilera mit "Secret Potion" versprühen. Dessen Kopfnote eröffnet mit Passionsfrucht und Zitrone und wird durch ein blumiges Bouquet von Jasmin und Orangenblumen mit Anklängen von Ebenholz abgerundet. Daneben führen in diesem Herbst viele Parfumhersteller die Erfolgsgeschichten bewährter Klassiker mit Neuauflagen der Düfte fort. "Damit weckt man angenehme Erinnerungen und ein Gefühl von Vertrautheit", erläutert Isabelle Vacheret vom Unternehmen Symrise, einem Anbieter von Duft- und Geschmackstoffen.

So lancierte das renommierte Pariser Modehaus Chanel für den Herbst "Chanel N°19 Poudré", eine Neuauflage von "Chanel N°19". Beide weisen die charakteristische Irisnote auf, die neue Variante wurde zusätzlich um pudrige Moschus-Anklänge bereichert. Auch Thierry Mugler bringt mit "Angel Eau de Toilette" eine Neuauflage von "Angel" hervor, einem süßen Duft aus Bergamotte, rosa Pfefferkörnern, Patchouli-Vanille und Zedernholz. Lancôme peppt einen etablierten Damenduft, nämlich "Trésor", auf: "Trésor Midnight Rose" mit dem Duft von Rose und Himbeere kommt im September auf den Markt.

Solche Kombinationen mit Rose liegen derzeit bei femininen Düften im Trend, sagt Isabelle Vacheret. "Herrendüfte warten derzeit mit klassisch maskulinen Strukturen auf", erläutert Vacheret. Dafür interpretiere man frische, nach Zitrone duftende Topnoten neu. Sie nennt als Beispiel: "Die Kombination aus Fougère, Zitrus und aromatischen Komponenten sorgt für Frische und Dynamik direkt nach dem Auftragen."

Eine Kombination aus Zitrus mit Ingwer und Pfeffer, die um Leder, Rosmarin und Mahagoniholz ergänzt werden, umfasst etwa der Herrenduft "Home by David Beckham" von Fußballstar David Beckham. Auch der neue Herrenduft von Sisley, "Eau d'Ikar", hat eine Zitronennote, kombiniert mit Bergamotte und wilder Pistazie und warmen Facetten wie Leder und Sandelholz vermischt. Sportlich-frisch durch Grapefruit und Bergamotte soll der Herrenduft "Davidoff Champion Energy" wirken. "Urban Nature For Men" von Esprit verbindet eine grüne Kopfnote mit orientalischen Elementen - eine Mischung aus grüner Birne, Bergamotte und einen Hauch Pfeffer.

Inga Fetting, dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.