Reisetipps für 2021 Warum wir für Reisen im Jahr 2021 optimistisch sein dürfen

Der Wunsch wieder zu reisen, ist größer denn je. Die Zahl attraktiver Reisedeals ist derzeit groß: Was ist bei der Reiseplanung für 2021 zu beachten?
Von Alexander Koenig
Urlaubsziel Malediven: Poolvilla mit Frühstück zu bis dato undenkbar günstigen Preisen

Urlaubsziel Malediven: Poolvilla mit Frühstück zu bis dato undenkbar günstigen Preisen

Foto: DB Aliki Nassoufis/ picture alliance / dpa

Der Optimismus, dass die Corona-Pandemie im neuen Jahr ein Ende nimmt, ist groß. Er stützt sich primär auf die neuen Impfstoffe und die Hoffnung, dass eine Herdenimmunität bis Sommer erreicht werden kann. Ob das auch für Deutschland der Fall sein wird, ist angesichts des aktuellen Impfstoffmangels noch fraglich. Allerdings können manchmal Prozesse erheblich schneller in Fahrt kommen, als man anfangs denkt: Von diesem Optimismus ist auch die Reisebranche beflügelt - in der Hoffnung, rasch Kunden zurückzugewinnen, kommen viele Anbieter Frühbuchern weit entgegen.

Aktuell kann man für 2021 unglaublich attraktive Reisedeals buchen. Auch im Segment für Luxusreisen sind die Deals unglaublich attraktiv – egal ob bei Premium-Flügen, Luxushotels oder Bonusprogrammen.

Alexander Koenig

Alexander Koenig ist Gründer von First Class & More (www.first-class-and-more.de ), dem Beratungsportal für günstige Business und First Class Flüge sowie die optimale Nutzung von Vielflieger- und Hotelprogrammen. Zuvor war er viele Jahre als Unternehmensberater bei McKinsey und BCG tätig.

Flüge: Regelmäßig gibt es First Class Sales, die teilweise schon unter 1.500 Euro starten – ein Preis, der sonst eigentlich in der Business Class schon ein Top-Angebot wäre - für First Class aber vor der Pandemie undenkbar war. Zu Traumdestinationen wie z. B. Hawaii gibt es regelmäßig Business Class Flüge zwischen 1.200 und 1.500 Euro – vor der Pandemie war es noch das Doppelte.

Hotels: Luxushotels mit 30 bis 40 Prozent Rabatt buchen ist aktuell an der Tagesordnung. Dabei sind die Raten meist flexibel und enthalten zahlreiche Extras, die sonst aufpreispflichtig wären wie zum Beispiel Frühstück.

Bonusprogramme: Bei den Bonusprogrammen von Airlines und Hotels werden Meilen und Punkte so günstig wie nie verkauft oder Statuslevels gratis verlängert. Auch die Schwellen zum Erreichen eines Status werden aktuell vielfach aufgeweicht - es ist damit leichter, den nächsthöheren Status zu erreichen.

Preise, Punkte, Status: Bisweilen wird auch alles miteinander kombiniert. So kann man über ausgewählte Reisebüros für Luxusreisen bis zum Jahresende Hyatt Hotels im Rahmen einer 3 for 2 Aktion buchen (zwei Nächte zahlen, drei übernachten), erhält bis Ende Februar 2021 die dreifachen World of Hyatt Bonuspunkte und die doppelten Statusnächte und zudem wurden die Statuskriterien für 2021 halbiert. Das führt dann dazu, dass man zur absolut besten Reisezeit auf den Malediven zum Beispiel im Park Hyatt Hadahaa bereits ab 380 Euro die Nacht in einer 180 qm großen Poolvilla inkl. Frühstück und vieler weiterer Vorteile übernachtet. Ein bis dato undenkbarer Preis.

Frühzeitiges Buchen wird belohnt

Im Moment werden all diejenigen belohnt, die sich jetzt schon für einen Urlaub in 2021 festlegen – vor allem in der ersten Jahreshälfte. Doch werden die niedrigen Preise anhalten? Ich denke, dass es auch im 1. Quartal noch viele attraktive Reiseangebote geben wird. Ab Ostern könnten sich viele Reiselustige schon wieder auf Reisen ins Ausland wagen, die anderen werden Urlaub at Home  nochmal präferieren.

Im Sommer ein Reiseboom wie nie zuvor erwartet

Ab Sommer dürften die Buchungszahlen deutlich anziehen. Für Juni, Juli und August ist ein Reiseboom wie noch nie zu erwarten. Wer sich günstige Konditionen sichern will, sollte bereits im Frühjahr den Sommerurlaub buchen: Wer zu lange wartet, wird entweder nichts mehr finden oder nur zu sehr hohen Preisen. Auch Kreuzfahrten sollten im Sommer wieder im großen Stil angeboten werden und natürlich warten viele sehnsuchtsvoll auf die Olympischen Spiele in Tokio.

Für den Herbst erwarten viele Experten, dass in einigen Ländern aufgrund der Impfungen eine Herdenimmunität erreicht werden kann. D.h. der Reiseboom des Sommers setzt sich auch im Herbst fort. Wer nicht auf die Sommerferien zum Reisen angewiesen ist, der bucht lieber für die Monate September und Oktober, wo man z. B. in Südeuropa immer noch perfekte Wetterbedingungen hat.

Die EXPO in Dubai ist sicherlich eines der Top-Events für den Winter, da die Zeit von November bis April die beste Reisezeit für die Vereinigten Arabischen Emirate ist.

Was 2021 zu tun ist

Wer auf besonders günstige Angebote aus ist, der sollte die Gunst der Stunde jetzt und Anfang 2021 nutzen, denn Vergleichbares wird es so schnell nicht mehr geben. Bei Meilen- und Bonusprogrammen von Airlines und Hotels lohnt es sich, bei besonders günstigen Angeboten den Meilen- bzw. Punktestand aufzustocken, denn gerade wenn die allgemeinen Preise steigen, bieten Meilen und Punkte die perfekte Möglichkeit, noch zu "Krisenpreisen" zu buchen. Wer auf einen Top-Status bei Airlines und Hotels aus ist, der sollte noch viele Aktionen im neuen Jahr finden, denn es ist einer der wirksamsten Hebel, um Kunden zu mehr Reiseaktivität zu motivieren.

Der Weg zum Lufthansa Status

Lufthansa Miles & More hat das neue Statusprogramm mittlerweile auf unbestimmte Zeit verschoben, d.h. es gilt weiterhin, nach dem alten Schema Statusmeilen zu sammeln. Es ist zu erwarten, dass es einige Statusaktionen z. B. mit doppelten Statusmeilen o.ä. geben sollte ebenso wie sehr günstige First Class Sales bei Lufthansa und Swiss, die sich perfekt eignen, um schnell zum Lufthansa Senator Status oder gar zum HON Circle Status zu gelangen, denn für letzteren zählen die Jahre 2019, 2020 und 2021 kombiniert, um die 600.000 HON Circle Meilen zu erreichen.

Insgesamt also sehr gute Aussichten für 2021.

Alexander Koenig ist Gründer von First Class & More, dem größten deutsch-sprachigen Beratungsportal für günstige Business und First Class Flüge sowie die optimale Nutzung von Vielflieger- und Hotelprogrammen. Zuvor war er viele Jahre als Unternehmensberater bei McKinsey und BCG tätig. In seiner Kolumne "Koenigs Klasse" greift er regelmäßig Themen auf, die für Vielflieger und -reisende interessant sind.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.