Montag, 22. Juli 2019

Als erste Golfairline Emirates führt Premium Economy Class ein

Fluglinie Emirates: So sehen Economy, Business und First Class aus
Duncan Chard/Emirates

Zum Autor
  • Copyright: First Class & More
    First Class & More
    Alexander Koenig ist Gründer von First Class & More (www.first-class-and-more.de), dem größten deutschsprachigen Beratungsportal für günstige Business und First Class Flüge sowie die optimale Nutzung von Vielflieger- und Hotelprogrammen. Zuvor war er viele Jahre als Unternehmensberater bei McKinsey und BCG tätig. In seiner Kolumne "Koenigs Klasse" greift er regelmäßig Themen auf, die für Vielflieger und -reisende interessant sind.

Nachdem Emirates gerade erst eine "Light" Version ihrer Business Class auf ausgewählten Strecken eingeführt hat und letztes Jahr die "Game Changer" First Class, so steht für 2020 eine für arabische Airlines "gewaltige" Innovation an: die Emirates Premium Economy. Während die Konkurrenz in Europa, Nordamerika und Asien schon seit vielen Jahren erfolgreiche Premium Economy Class Produkte anbietet, gab es ein solches Produkt bei den drei großen Golf Carriern Emirates, Etihad und Qatar Airways bisher nicht. Doch das wird sich im Fall Emirates bald ändern. Doch wie kam es eigentlich überhaupt dazu, dass Airlines eine Premium Economy Class entwickelt haben?

Die Entwicklung der Serviceklassen

In den 60er und 70er Jahren gab es nur zwei Serviceklassen: Economy und First Class. Der Service war damals in der First Class bereits außergewöhnlich, doch die Sitze waren einfach etwas breitere komfortable Sessel, von abschließbaren Suiten, wie es heute bei vielen Airlines der Fall ist, noch weit entfernt. Mit der De-Regulierung der Luftfahrtmärkte Ende der 1970er Jahre traten Fluggesellschaften nun erstmals in eine direkte Preiskonkurrenz untereinander. Damit waren komfortable Economy Class Bestuhlungen auf einmal nicht mehr rentabel. Folge davon war ein engerer Sitzabstand in der als "Touristenklasse" titulierten günstigsten Beförderungsklasse. Vor allem Geschäftsreisende forderten nun ein neues Zwischenprodukt, komfortabler als die Touristenklasse aber günstiger als die teure First Class, geboren war die sogenannte "Business Class".

Business Class mit First Class Merkmalen

Heutzutage bieten die meisten Business Class Sitze Eigenschaften, von denen selbst First Class Reisende in der Vergangenheit nur träumen konnten: komplett flache Betten bis hin zu abschließbaren Suiten wie in der Qatar Airways Qsuite sind schon längst keine Einzelfälle mehr. Während die Golfairlines wie Emirates und Etihad ihre First Class Produkte mit Duschen und virtuellen Fenstern aufwerten, scheuen andere Fluggesellschaften diese immer teureren Investitionen und schaffen die First Class zugunsten aufgewerteter Business Class Produkte ab, wie es etwa United Airlines letztes Jahr im Zuge der Einführung der neuen Polaris Business Class getan hat. Grund dafür ist unter anderem, dass durch die immer besseren Business Class Produkte die Differenzierung zu einer First Class ohne signifikante Investitionen schwieriger wird und viele Reisende auch nicht mehr bereit sind, einen Aufpreis hierfür im Vergleich zur Business Class zu zahlen.

Die Geburt der Premium Economy Class

Aber während die First Class in vielen Fällen abgeschafft und die Business Class immer komfortabler wird, so hat sich die Economy Class nicht wirklich zum Besseren verändert. Die Sitze sind immer noch eng und auch am Bordprodukt wird immer weiter gespart. Es gibt nur wenige Ausnahmen. Der immer größere Komfortabstand zwischen der Economy und Business Class bietet deshalb erneut das Potential für eine neue Serviceklasse, die sogenannte "Premium Economy Class". Diese besteht bei den meisten Fluggesellschaften aus einem breiteren Sitz und erhöhten Sitzabstand, ohne nun allerdings eine flache Liegefläche zu bieten. Das Essen an Bord ist aufgewertet, aber Zugang zu den beliebten Vielfliegerlounges ist bei den meisten Airlines nicht inkludiert.

Eine der ersten Airlines, die diese Klasse einführte, war British Airways Börsen-Chart zeigen mit der World Traveller Plus Klasse Anfang der 2000er Jahre. Neben Privatreisenden, die etwas komfortabler in den Urlaub fliegen möchten, ist die Premium Economy Class vor allem bei Geschäftsreisenden beliebt, deren Reiserichtlinien keine Beförderung in der begehrten Business Class zulässt. Die Premium Economy Class ist hier dann ein preis- und komfortmäßiger Kompromiss.

Emirates könnte die Premium Economy revolutionieren

Nachdem die US-amerikanischen Airlines und auch die Lufthansa Börsen-Chart zeigen Gruppe eine Premium Economy Class im Großteil der Flotte verbaut haben, zieht nun auch in 2020 mit Emirates die erste Golfairline nach. Ähnlich wie schon mit der im letzten Jahr vorgestellten neuen "Game Changer" First Class plant Emirates auch hier, die bisherigen Dimensionen von Premium Economy Class Produkten zu sprengen. Wenn die Gerüchte stimmen, wird die Emirates Premium Economy Class viele Eigenschaften bieten, die bisher nur einer Business Class vorbehalten waren.

Branchenexperten erwarten, dass Emirates den vor kurzem auf der Fachmesse Aircraft Interiors Expo in Hamburg vorgestellten HAECO Eclipse Sitz für Ihre Premium Economy Class verwenden wird. Der Sitz ist relativ geräumig und zeichnet sich vor allem für eine in der Premium Economy Class nicht dagewesene Privatsphäre aus. Die Sitze sind in der Höhe versetzt und können durch Privacy Dividers noch weiter abgetrennt werden. Als Nebeneffekt dieser Staffelung erhöht sich auch der Schulterplatz für jeden Passagier. Für ein optimales Raumgefühl empfiehlt der Hersteller einen Sitzabstand von über einem Meter.

Die Sitze werden auch die schon aus der First Class bekannte Zero-G Position bieten, bei welcher der Druck auf kritische Körperstellen so gut wie möglich reduziert wird. Da das Zurücklehnen innerhalb der Sitzschale stattfindet, beeinträchtigt dieses auch nicht den Hintermann. Der Sitz bietet zudem Platz für ein großes und hochauflösenden Entertainment System, wie es sonst nur in der Business Class angeboten wird.

Fazit

Ob nun wirklich der HAECO Eclipse Sitz 2020 bei Emirates sein Debut feiern wird, ist nicht final geklärt, aber unwahrscheinlich ist es basierend auf den bisherigen Emirates Kabineninnovationen nicht. Sollte der Sitz wie erwartet eingeführt werden, wird es definitiv eines der besten, wenn nicht gar das beste Premium Economy Class Produkt auf dem Markt werden. Inwiefern die Preise dies widerspiegeln, wird sich dann zeigen.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung