Freitag, 20. September 2019

Deutschland-Urlaub Unterwegs auf dem Mini-Amazonas

4. Teil: Vielfalt: 2066 Arten von Pflanzen und Tieren

Ist das schon Wildnis? Die Wakenitz fließt zumindest durch eine sehr naturbelassene Landschaft.
Thomas Ebelt/HLMS GmbH/dpa-tmn
Ist das schon Wildnis? Die Wakenitz fließt zumindest durch eine sehr naturbelassene Landschaft.

Gemächlich gleiten die Kanus dahin, leichte Paddelschläge genügen vollkommen. Man wird stiller, schaut, lässt sich vom Rückenwind treiben. Die Chance auf Otter und Adler erhöht man so aber kaum. Den Tieren sei unser Gerede egal, sagt Löffelmann. "So lange wir in der Mitte paddeln, stören wir sie nicht."

Tatsächlich scheint sich der sanfte Bootstourismus gut mit dem Naturschutz zu vertragen. Als das Magazin "Geo" 1999 zum ersten Tag der Artenvielfalt an die Wakenitz rief, fanden Forscher 2066 Arten von Pflanzen und Tieren, darunter das seltene Sonnentaugewächs. Die Autobahnbrücke mitten durch das Schutzgebiet konnten sie trotzdem nicht verhindern. Nur ein leises Brummen kündigt sie an, dann spreizt sie sich unvermittelt in all ihrer Hässlichkeit in die Idylle.

Natürlich gab es vor dem Bau hitzige Diskussionen. Aber ein Tunnel wäre zehn Mal so teuer gewesen, sagt Löffelmann. Und der Schaden für die Natur sei glücklicherweise nicht so schlimm wie befürchtet.

Von hier ist es nicht mehr weit bis zum Fährhaus Rothenhusen mit seinem hübschen Fachwerk und der Terrasse am Ratzeburger See. Leider.

Praktische Reisetipps: Kanutour auf der Wakenitz

Anreise: Mit der Bahn bis nach Lübeck. Zurückfahren kann man auch von Ratzeburg aus.

Reisezeit: Die Paddelsaison dauert von Mitte April bis Mitte Oktober. Im Mai blühen viele Pflanzen, und die Wasservögel balzen und brüten.

Übernachtung: In Lübeck gibt es viele Hotels und Pensionen. Am Wakenitzhaus in der Nähe des Fährhaus Rothenhusen kann man in möblierten Zelten mit Betten sowie in einem Bauwagen mit Doppelbett übernachten, pro Person und Nacht kostet das 25 Euro.

Ausrüstung: Das Kanu-Center Lübeck verleiht Kanus und Kajaks. Für vier Stunden zahlt man pro Kanusitz 12 Euro.

Informationen: Tourist-Information Lauenburg, Elbstr. 59, 21481 Lauenburg an der Elbe, www.lauenburg.de

Wasser überall: In Lübeck paddelt man erstmal am Freibad Falkenwiese vorbei.
Florian Sanktjohanser/dpa-tmn
Wasser überall: In Lübeck paddelt man erstmal am Freibad Falkenwiese vorbei.

Florian Sanktjohanser, dpa

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung