Mittwoch, 18. September 2019

Deutschland-Urlaub Unterwegs auf dem Mini-Amazonas

3. Teil: Von Horst zu Horst die ehemalige Grenze entlang

Ohne die Staumauer in Lübeck wäre dieses Ökosystem am Wasser deutlich schmaler, sagt Löffelmann. Das Wasser würde dann 2,30 Meter niedriger stehen. Die vermeintliche Wildnis ist in Wahrheit stark vom Menschen geprägt. Das sieht man schon an den Ausflugslokalen, die am Ufer mit frischem Bier vom Fass locken und Namen wie "Absalonshorst" tragen.

"Horste sind leicht erhöhte Plätze, wie Halligen, überflutungssicher", erklärt Löffelmann. Einst bauten die Fischer hier Hütten für ihre Netze. Als an den Wochenenden immer mehr Städter ins Grüne strömten, bewirteten sie die Gäste. Die Hütten wuchsen zu Gaststätten. Bis der Zweite Weltkrieg ausbrach und bald danach die Wakenitz zum Grenzfluss zwischen den beiden Deutschlands wurde.

Vor Ausbuchtungen am Ostufer standen nun Schilder: "Halt. Hier Grenze" - das "Hier" war unmissverständlich rot geschrieben. Und im Gebüsch dahinter patrouillierten Grenzsoldaten auf einem Bohlenweg.

Der Unterschied zwischen beiden Ufern ist bis heute frappierend. Auf der Westseite passiert man offene Felder, Kühe grasen gleich hinter dem Ufer im Schatten. Auf der Ostseite wuchert undurchdringliches Grün. Häuser wurden abgerissen, der Uferstreifen entsiedelt, dahinter ein Doppelzaun. Dennoch schafften einige Menschen hier die Flucht.

Geblieben ist die norddeutsche Spielart eines Dschungels. Die Stelzwurzeln der Schwarzerlen fingern mangrovenhaft verschlungen ins Wasser, umgekippte Bäume liegen kreuz und quer. "Solche aufgeklappten Wurzelteller sind perfekt für den Eisvogel", erklärt Löffelmann. "Hier baut er sein Nest." Oft kann man den farbenprächtig gefiederten Jäger herumschwirren sehen.

Auf die anderen Stars der Gegend sollte man ohnehin nicht spekulieren. Zwar leben Fischotter an der Wakenitz, See- und Fischadler nisten in den alten Bäumen. Angeblich hat ein Glücklicher vor kurzem erlebt, wie ein Adler vor ihm einen Fisch aus dem Wasser riss. Aber die Chance auf so ein Spektakel ist gleich Null.

Für Kanufahrer ist Ausweichen ratsam - ein Ausflugsboot auf der Wakenitz im Gegenverkehr.
Dennis Paetzold/HLMS GmbH/dpa-tmn
Für Kanufahrer ist Ausweichen ratsam - ein Ausflugsboot auf der Wakenitz im Gegenverkehr.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung