Strandhotel: Til Schweiger in seinem Barefoot-Hotel Timmendorfer Strand
Strandhotel: Til Schweiger in seinem Barefoot-Hotel Timmendorfer Strand
Foto: barefoot Hotel Timmendorfer Strand / Anatol Kotte

Hipsterhotel mit vier Sternen Til Schweiger plant "Barefoot"-Hotel am Tegernsee

Filmstar Til Schweiger hat einen Pachtvertrag für ein neues Hotel seiner Marke "Barefoot" unterzeichnet. Nur wenige Schritte vom Tegernsee entfernt hofft man auf junge, zahlungskräftige Kundschaft.

Nun ist es amtlich, nachdem das Gerücht schon seit geraumer Zeit über dem Tegernseer Tal hing wie sonst der fröhliche Föhnhimmel: Zu all den Investoren und ehrgeizigen Impresarios, die sich derzeit mit ihren Millionen überbieten im Gerangel um die namhaftesten Nobelhotels am Tegernsee, gesellt sich nun auch noch Deutschlands erfolgreicher Filmhero Til Schweiger (57).

"Barefoot Hotel" heißt sein Konzept, mit dem er lässigen Hipsterluxus ins oberbayerische Millionario-Paradies bringen will, Lifestylefeeling mit vier Sternen gekrönt, mitten hinein nach Bad Wiessee, samt herrlicher Blickachsen auf See und Berge. Ein PR-Coup ohne Zweifel für alle Beteiligten, den Investor Rainer Leidecker, wie den künftigen Betreiber Alexander Winter, Eigentümer der Arcona-Hotels und obendrein der Mann, der die Geschäfte der Barfuß-Hotels führt. Noch ist alles in der Planungs- und Bauphase, aber das Ziel steht fest, in drei Jahren soll eröffnet werden.

So soll es einmal aussehen: Planungsskizze des Barefoot Hotels Tegernsee

So soll es einmal aussehen: Planungsskizze des Barefoot Hotels Tegernsee

Foto: barefoot HOTEL Tegernsee / Rendering: LSA Architekten

Bad Wiessees jung-dynamischer Bürgermeister Robert Kühn, 37, ein SPDler mitten in den angestammten (Polit-)Pfründen der CSU, empfängt den Hamburger Regisseur, Produzenten und Drehbuchautor mit offenen Armen und sekundiert mit unterstützenden Worten, mit denen er zweifelsohne auch gleich die eigenen Leute anfeuert: "Gerade etablierte Regionen wie der Tegernsee brauchen frische Ideen, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein." Mit anderen Worten: Ein neues Image muss her, weg von der Assoziation reicher alter Mann, die dem Bergsee bis dato anhängt.

"Til" wie der lockere Herr Schweiger am liebsten genannt wird, weiß sich zu revanchieren, hält mit lobpreisenden Worten für die Schönheit des Tegernsees nicht zurück. Und kommt dabei gleich auch seinem Unternehmertraum ein Stückchen näher. Im "Manta Manta" einst losgedüst in den kommerziellen Erfolg, will Til seinen Wirkungskreis schon seit Langem weit über das Filmgeschäft hinaus vergrößern. Ihm schwebt nicht weniger als ein globales Hotelimperium vor, das vom Timmendorfer Strand bis Südafrika, von den Malediven über Acapulco, rund um den Erdball halt, bis zum Tegernsee reicht, mit ihm als Markenbotschafter.

So viel und oft Til Schweiger Inspirationen aus Malibu und Long Island heraufbeschwört, die seiner Barefoot-Hotelwelt innewohnen, am Tegernsee wird er sich erst mal an einem Zungenbrecher über müssen: Griaß di, Til.

gmf
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.