Dienstag, 22. Oktober 2019

Neues Hotelbonusprogramm Marriott Bonvoy Wofür Sie Ihre Hotel-Punkte ausgeben sollten

Bonusprogramme: Welche Hotelketten am meisten bieten
St. Regis

Nicht nur Geschäftsreisende wissen: Mit Bonusprogrammen kann man nicht nur bei Airlines einiges sparen, sondern auch bei Hotels. Zum 5. März endet aber einer der besten Deals für Punktesammler im neuen Marriott Bonvoy Programm.

Mitte Februar wurde das neue Marriott Bonvoy Hotelprogramm gelauncht. Es umfasst Top-Hotelmarken wie Marriott, Ritz-Carlton, W, Westin, Sheraton, St. Regis, The Luxury Collection und viele andere. Das Programm hat eine lange Vorgeschichte: Es ist das finale Ergebnis des Kaufs von Starwood durch Marriott im Bonusprogrammbereich.

Zum Autor
  • Copyright: First Class & More
    First Class & More
    Alexander Koenig ist Gründer von First Class & More (www.first-class-and-more.de), dem größten deutschsprachigen Beratungsportal für günstige Business und First Class Flüge sowie die optimale Nutzung von Vielflieger- und Hotelprogrammen. Zuvor war er viele Jahre als Unternehmensberater bei McKinsey und BCG tätig. In seiner Kolumne "Koenigs Klasse" greift er regelmäßig Themen auf, die für Vielflieger und -reisende interessant sind.

Ende 2015 wurde der Kauf angekündigt, im Herbst 2016 wurde die Übernahme finalisiert. Erst vergangenen Sommer wurden dann die Bonusprogramme Starwood Preferred Guest (SPG) und der Marriott Rewards Club zusammengelegt. Das Ganze war ein sehr langer und für viele Mitglieder teilweise auch recht frustrierender Prozess, da einiges schief ging - bis hin zu einem Datenhack bei SPG mit bis zu 500 Millionen betroffenen Kunden. Und bis heute sind einige Fehler im Programm immer noch nicht ausgeräumt.

Doch mit Marriott Bonvoy gibt es jetzt endlich ein integriertes Programm mit nur noch einem Login für die Nutzer. Über die Vorgänger-Programme hatte ich bereits im Rahmen der Ergebnisse unserer großen Hotelprogrammstudie berichtet - auch über die einmaligen Möglichkeiten des Zusammenschlusses für Punktesammler.

Änderungen bei Punkteeinlösungen für Top-Hotels

Das Wichtigste ist jedoch, dass zum 5. März 2019 die Kategorie 8 bei den Einlösungen von Hotelpunkten im neuen Marriott Bonvoy Programm eingeführt wird. Damit wird es nicht mehr möglich sein, herausragende Hotels zum aktuellen Kategorie-7-Schnäppchenpreis zu buchen. Zudem werden auch viele andere interessante Hotels höher eingestuft.

Die folgende Abbildung zeigt in hellblau das aktuell noch gültige Award-Chart. In braun der Teil, der ab 5. März 2019 in Kraft tritt und in dunkelblau ein weiterer Teil, der auch bereits am 5. März in Kraft treten könnte oder zu einem späteren Zeitpunkt: Die Einführung von Peak- und Off-Peak-Raten für die Punkteeinlösung.

Marriott Bonvoy: So viele Treuepunkte kosten Hotelzimmer pro Nacht
Kategorie STANDARD OFF-PEAK PEAK
1 7.500 5.000 10.000
2 12.500 10.000 15.000
3 17.500 15.000 20.000
4 25.000 20.000 30.000
5 35.000 30.000 40.000
6 50.000 40.000 60.000
7 60.000 50.000 70.000
8 85.000 70.000 100.000
Quelle: First Class & More

Konkret bedeutet das: Bis einschließlich 4. März 2019 kann man die teuersten Hotels im Marriott Bonvoy Portfolio noch für 60.000 Punkte buchen; wenn man fünf Nächte bucht, ist die fünfte davon gratis. So gesehen sind es 240.000 Punkte für fünf Nächte oder 48.000 pro Nacht.

Ab 5. März wandern die teuersten Hotels jedoch in Kategorie 8, der Preis erhöht sich auf 85.000 Punkte; bei fünf Nächten auf 340.000 Punkte oder 68.000 pro Nacht. Das sind 42 Prozent mehr. Und wenn die Peak-Raten eingeführt werden, dann zeigt die Erfahrung, dass die absoluten Topresorts fast ausschließlich zu diesen buchbar sind und man 100.000 statt 60.000 Punkte zahlt. Das wären 67 Prozent mehr.

Die besten Einlöseoptionen

Da SPG und Marriott Rewards zu den populärsten Programmen gehörten, werden viele Vielreisende Punkte im neuen Marriott Bonvoy Programm haben. Für sie stellt sich die Frage, für was man diese am besten noch kurzfristig einlösen sollte. Auf dieser Marriott Seite können Sie die Änderungen sehen; wenn man die Spalte "Current Award Category" ordnet, so dass sie mit Kategorie 8 beginnt, sieht man alle Top-Properties, die man nur noch bis zum 4. März 2019 zum günstigeren Preis buchen kann.

In Europa bietet sich ein Abstecher nach Venedig an. Das herausragende Gritti Palace und das durch den Film "The Tourist" mit Angelina Jolie und Johnny Depp bekannt gewordene Hotel Danieli kosten regulär oft zwischen 600 und 1.500 Euro die Nacht. Auch lohnenswert ist das prachtvolle St. Regis in Florenz, das regulär 500 bis 600 Euro kostet. Auf Mallorca lockt das St. Regis Mardavall in einer ähnlichen Preisregion. Auch spannend sind das W Verbier für Skifahrer und das Blue Palace auf Kreta für Strand- und Poolfreunde.

In Übersee lohnen vor allem Properties wie das Al Maha Desert Resort & Spa in Dubai, das St. Regis oder W auf den Malediven, das St. Regis auf Bora Bora oder auch in New York sowie das Ritz-Carlton in Hong Kong. Es gibt unzählige weitere spannende Optionen, doch alle leider oft nur mit eingeschränkten Verfügbarkeiten. Daher empfiehlt sich ein schnelles Handeln. Natürlich kann man Punktereservierungen auch wieder stornieren. Meist bis 14 Tage vor Anreise, manchmal gelten aber auch andere Fristen.

Fazit

Eine der besten Einlösungsmöglichkeiten von Hotelpunkten geht am 5. März 2019 verloren. Wer bis zum 4. März 2019 handelt, kann sich die günstigsten Raten sichern.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung