Samstag, 21. September 2019

Fünf-Sterne-Häuser Luxushotels in Zürich - die besten Adressen der Stadt

Luxushotels in Zürich: Die feinsten Adressen der Stadt
Baur au Lac / Jeremy Mason McGraw

4. Teil: The Dolder Grand: Luxus zwischen Golf-Wing und Spa-Wing

Zum The Dolder Grand gibt es verschiedenartige Anreisemöglichkeiten: elegant mit dem Limousinenservice oder dem eigenen Wagen über der Kurhausstrasse vorfahren - oder mit der kleinen Zahnradbahn ab der Tramstation Römerhof sechs Minuten über zwei Stationen bis zur Bergstation Dolder direkt am Hotel.

Aus der Ferne mutet The Dolder Grand an wie ein Schloss. Star-Architekt Sir Norman Foster ließ bei der Komplettrestaurierung 2008 nur das Hauptgebäude mit den Türmchen stehen und baute zwei schwungvolle, transparente Flügel an, den Golf-Wing und den Spa-Wing - das Fünf-Sterne-Superior Haus wirtschaftet dabei sehr umweltfreundlich: 70 Erdsonden wurden für einen effizienten Energieverbrauch 150 Meter tief in die Erde versenkt.

Kunst auf Schritt und Tritt, Näheres über die Sammlung der über 100 Kunstwerke gibt es in einer App. Elf Meter breit und das markanteste Exponat ist Andy Warhols "Big Retrospective Painting" über der Rezeption.

Gerade fertig gestellt ist die 390 Quadratmeter große "Terrazza Suite" mit drei Schlafzimmern. Orientalische Anmutungen beim Interior, im Wohnbereich eine goldfarbene Decke, Marmorboden aus dem Tessin, aus zartbraun schimmerndem Perlmutt sind die Wände des Bades. Prunkvoll der Swarovski-Kronleuchter in der Eingangslobby, die Suite hat einen privaten und einen Hotelzugang. Die ausladende Terrasse öffnet den Blick einmal mehr über den Zürichsee - der Preis pro Nacht liegt laut Hotel bei 10.500 Schweizer Franken.

Japanisches Vorbild für die Wannen im Spa

Das 4000 Quadratmeter große Spa des The Dolder Grand erhielt im Februar 2015 den World Spa & Wellness Awards und ist "Hotel Spa of the Year Western Europe & Scandinavia". Fünf Sunaburo-Pebble-Loungers wurden nach japanischem Vorbild für das Haus angefertigt: eine Wanne mit Oberflächenbeschichtung aus feinen Kieseln, diese werden erwärmt und dienen als Liegefläche und Ruhezone. Ladies' Spa und Gentlemen's Spa sind getrennt.

Mittlerweile acht Jahre ist Heiko Nieder Küchenchef im "The Restaurant". Seine Kochkunst wird überhäuft mit Auszeichnungen, am aktuellsten sind seine 18 Gault Millau Punkte und zwei Michelinsterne. Das "Amuse Bouche Menue" gibt einen ausführlichen Eindruck von seinem außergewöhnlichen Aromaspektrum.

Der Meister verzichtet auf typisch klassische Geschmacksbilder, kombiniert Languste mit Kokosnuss, Erdnuss, Mango, Kaffee und Basilikum. Verbindet das Bar de Ligne und Seeigel mit Chorizo, Gurke, Mandel und Orange. Dabei sind alle Details zubereitet und arrangiert wie Grafiken oder Gemälde. Überraschend bis zuletzt, bis zum Dessert - ein Grapefruit-Macaron mit Campari, von der Pralinenauswahl ganz abgesehen.

Renaissance der Butlerkultur

Zu jedem ausgezeichneten Luxushotel gehört ein Butlerservice, so auch im The Dolder Grand. Für den Butlerservice unter Chef-Butler Matteo Previsdomini wurde eigens ein Profitrainer aus England eingeflogen.

www.thedoldergrand.com

The DolderGrand: Golf mit Aussicht
Stefan Schmidlin
The DolderGrand: Golf mit Aussicht

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung