Donnerstag, 24. Oktober 2019

Gourmettempel und Sardinengrills Wo man in Lissabon am besten isst

Reisetipps für Lissabon: Street Food und Haute Cuisine
TMN / Turismo de Lisboa

Egal ob Street Food, Tapas oder Haute Cuisine - Lissabon mausert sich gerade zur neuen kulinarischen Metropole Europas. Die portugiesische Landesküche ist facettenreich - und findet sich in edlen Sternerestaurants ebenso wie in einfachen Fischgaststätten.

Der Duft gegrillter Sardinen macht sich im Juni im schönen Lissabonner Altstadtviertel Alfama breit. Was dem Deutschen die Bratwurst ist, das ist dem Portugiesen seine Sardine. Zu ihr pflegt er ein inniges Verhältnis. Zu Ehren des in diesem Viertel einst geborenen Stadtpatrons Santo António feiern die Einwohner der Stadt, die ebenso wie Rom auf sieben Hügeln liegt, einen Monat lang ein Volksfest der besonderen Art. Die Sardine steht im Mittelpunkt - insbesondere hier oben im Viertel südlich der Burg Castelo de São Jorge.

Inzwischen gilt die kleine Sardine als Keimzelle dessen, was das Land am Atlantik heute wieder zur neuen Großmacht macht. Diesmal sind die Helden keine wagemutigen Eroberer, sondern erfinderische Küchenchefs. Im Guide Michelin 2015 war Portugal gleich mit 17 Sternen ausgezeichnet. Doch neben teurer Sterneküche gibt es auch Bodenständiges und Traditionelles. Und ihre Spezialitäten wissen die Portugiesen zu schätzen - ganz unbescheiden.

"Unsere Sardinen sind die besten der Welt", sagt José Borralho, Präsident des Dachverbands für die kulinarischen Tourismus Aptece. "Meerestiefe, Salzgehalt und die warmen und kalten Strömungen im Atlantik sorgen dafür, dass unsere Fische bessere Nahrung erhalten und mehr Muskeln ansetzen", schwärmt er.

Diese leckeren Sardinen werden auch gebührend in Szene gesetzt. In Alfama dudelt hinter jedem Fenster Musik, üppige Girlanden verzieren die Balkone, es wird getanzt und gelacht bis in die Morgenstunden. Höhepunkt ist die Nacht auf den 13. Juni, den Namenstag von Antonio von Lissabon. Dann werden in fast jeder Gasse Grills aufgestellt, und los geht der Wettbewerb um die beste Sardine. Alljährlich kämpfen Lissabons Viertel um den Ruhm, die leckersten Salzwasserfische zuzubereiten.

Doch nicht nur die Sardine ist ein kulinarisches Abenteuer in Portugals Hauptstadt. Der wohl berühmteste Koch des Landes, José Avillez, ergatterte gleich zwei Guide-Michelin-Sterne. Sein Lokal liegt im Herzen von Chiado, dem ältesten und mittlerweile auch mondänsten Viertel Lissabons. Es trägt den passenden Namen "Belcanto", denn es liegt schräg gegenüber dem Opernhaus São Carlos.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung