Montag, 21. Oktober 2019

Sieben kreative Gärten in Europa Die grünen Zauberreiche der Schlosserben

2. Teil: Großmutters Gemüse: Jardin Potager de Château Miromesnil, Frankreich

Herrschaftliche Pracht: Chateau Miromesnil in der Normandie
Daniela David/dpa-tmn
Herrschaftliche Pracht: Chateau Miromesnil in der Normandie
Nathalie Romatet
Daniela David/dpa-tmn
Nathalie Romatet

"Ich lebe meinen Traum, auch meinen Gartentraum", versichert Nathalie Romatet. Im Park ihres Schlosses Miromesnil südlich von Dieppe in der Normandie betreibt die 46-Jährige einen der größten Küchengärten Frankreichs - voller Gemüse, Beerenobst und Blumen. Besonders liebt die Französin seltene alte Sorten.

Während in anderen Schlossparks die Nutzgärten längst abgeschafft sind, hat die unprätentiöse Schlosserbin den Gemüsegarten ihrer Großmutter reaktiviert. Sein Ursprung geht auf das 18. Jahrhundert zurück. An der schützenden Ziegelmauer wachsen Rosen, Stauden und Obstbäume als Spalier. Gartenfans aus ganz Europa pilgern zum Jardin Potager de Château Miromesnil, um die Vielfalt in den herrschaftlichen Gemüsebeeten zu bestaunen - nicht so sehr für den perfekt getrimmten barocken Schlossgarten.

Einer der größten Küchengärten Frankreichs befindet sich auf dem Anwesen des Schlosses in der Normandie
Daniela David/dpa-tmn
Einer der größten Küchengärten Frankreichs befindet sich auf dem Anwesen des Schlosses in der Normandie

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung