Montag, 22. Juli 2019

Europas außergewöhnliche Gärten Grapefruits in London, Magnolien mit Alpenblick

Die Londoner Kew Gardens sind berühmt für ihre Pflanzensamenbank. Besucher lockt aber eher das weitläufige Areal mit 80 Hektar Fläche.
Daniela David/dpa-tmn
Die Londoner Kew Gardens sind berühmt für ihre Pflanzensamenbank. Besucher lockt aber eher das weitläufige Areal mit 80 Hektar Fläche.

Eine Welle bunter Mohnblumen mitten in Paris, riesigen Magnolien im Tessin oder Zitronen in London: Botanische Gärten sind meist mehr als nur eine Pflanzenschau, sondern Orte der Überraschungen, der Ruhe und der Ästhetik. Es warten wunderbare Ausblicke, echte Exoten und manchmal malerische Eindrücke.

Royale Gärten mit Weltruhm - die Kew Gardens in London

Ein Muss, nicht nur für Pflanzenliebhaber: Der Kew Garden im Londoner Stadtteil Richmond ist mit seinen weitläufigen 80 Hektar Fläche einer der bedeutendsten botanischen Gärten überhaupt - mit Pflanzenarten aus der ganzen Welt.

In der Forschung haben die royalen botanischen Gärten mit ihrer riesigen Pflanzensamenbank Weltruhm erlangt. "Viele unserer Pflanzen sind bereits vom Aussterben bedroht", erzählt Scott Taylor, der hier Leiter des Gartenbaus ist. "Deshalb versuchen wir, die Samen von so vielen Arten wie möglich zu sichern."

Informationen: 0044 20 8332 5655; www.kew.org/kew-gardens

Akkurat angelegte Beete, gepflegter Rasen und riesige Gewächshäuser: So präsentieren sich die Kew Gardens in London.
Daniela David/dpa-tmn
Akkurat angelegte Beete, gepflegter Rasen und riesige Gewächshäuser: So präsentieren sich die Kew Gardens in London.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung