Samstag, 19. Oktober 2019

Die Strategien der Golf-Carrier So rüsten die Airlines auf

Golf-Airlines: Luxus über den Wolken
Emirates

2. Teil: Eine Frage des Geldes: Die Preisgestaltung

Bei der Preisgestaltung kann Emirates stets mit sehr attraktiven Angeboten in der Economy Class punkten. Bisweilen mögen zwar Etihad und Qatar Airways noch günstiger sein, vor allem wenn es um Destinationen wie Australien oder die Malediven geht, doch insgesamt liegen alle Carrier nicht weit auseinander.

Aufgrund der beliebten A380-Maschinen, von denen Emirates 72 Stück besitzt, entscheiden sich am Ende jedoch viele Kunden für die Fluglinie aus Dubai. Die Boeing Dreamliner und A350 Highlights der Konkurrenz halten in der Gunst vieler Passagiere nicht ganz mit. Daher sind die Emirates-Flugzeuge in der Economy Class stets sehr gut ausgelastet. In der Business Class hingegen hat Emirates mit Abstand die teuersten Angebote der drei Carrier und es gibt so gut wie nie Spezialtarife unterhalb von 1500 Euro. Anders Etihad und Qatar Airways. Insbesondere Qatar Airways ist aktuell so aggressiv wie noch nie und besticht durch Partnerspecials mit Preisen von teilweise nur 1000 Euro pro Person in der Business Class. In der First Class kehrt sich das Bild dann wieder um. In der ersten Klasse bietet Emirates sehr attraktive Tarife von teils unter 4000 Euro zu Destinationen in Asien und Afrika. Qatar Airways bietet eine First Class nur auf sehr wenigen Routen an und Etihad schafft es meistens nicht, die Emirates-Preise zu unterbieten.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung