Sonntag, 21. April 2019

Emirates, Etihad und Qatar Airways Wie die Golf-Airlines Meilensammler abstrafen

Emirates, Etihad, Qatar: So luxuriös fliegt man mit den Golf-Airlines
DPA

3. Teil: Lufthansa: Miles & More macht es geschickter

Lufthansa Miles & More balanciert Negatives und Positives besser aus. Auf der negativen Seite steht zwar ganz klar die Umstellung im März 2018 auf eine umsatzbasierte Vergabe von Prämienmeilen. Damit einher gingen Prämienmeileneinbußen von teilweise mehr als 70 Prozent auf bestimmten Flügen. Aber man war so schlau, für Statusjäger alles beim Alten zu lassen, so dass sich die Empörung in Grenzen hielt. Doch sonst werden Schritt für Schritt Defizite, die wir in unseren Vielfliegerprogrammstudien immer bemängelt haben, ausgemerzt. So wurde im Mai 2018 gerade das Meilen-Pooling eingeführt, bei dem zwei Erwachsene und bis zu fünf Kinder zusammen ihre Meilen für Prämienbuchungen nutzen können. Auch Upgrades von günstigeren Business Class Buchungsklassen auf First Class sind mittlerweile möglich.

Reicht das beste Bordprodukt alleine?

Dabei hätten die Golf Carrier die besten Voraussetzungen, sich abzusetzen. Letzte Woche habe ich Qatar Airways neue QSuite selber auf einem Flug kennengelernt. Ein Produkt, das zwar Business Class ist, jedoch sehr stark in vielen Elementen an First-Class-Produkte erinnert. Viel Platz, perfekte Privatsphäre dank schließbarer Türen, ein Doppelbett bei den Partnersitzen in der Mitte und für Familien bis zu vier Sitze, die gegenüberliegend angeordnet sind (2x2), so dass man sich perfekt unterhalten kann. Damit setzt Qatar Airways neue Standards und seit Jahren liegt die Airline, die bei Skytrax in 2018 als weltbeste Airline ausgezeichnet wurde (in 2017 war es Emirates und zuvor Qatar Airways) auch im Business Class Ranking ganz oben. Auch Etihad ist bei Skytrax eine 5 Sterne Airline und hat etliche Preise vor allem für das First Class Produkt erhalten. Herausragend hier die Apartments im A380 mit separatem Bett. Und über allem die Etihad A380 Residence.

Fazit

Vom Produkt her sind die Golfcarrier auch weiterhin absolut erste Wahl, insbesondere wenn es gerade Sonderangebote gibt und günstige Premium-Tickets angeboten werden. Gerade die neuerdings ab Deutschland eingesetzten QSuiten bei Qatar Airways sind ein gewichtiges Argument. Doch die Vielfliegerprogramme von Etihad und Qatar Airways sind leider meist kein zusätzlicher Entscheidungsimpuls mehr, denn die wurden mittlerweile auf ein ähnliches Level wie bei Emirates - ebenso eine herausragende Airline vom Produkt her - abgewertet. Ich denke, dass dies die falsche Strategie ist und dass Vielfliegerprogramme gerade in Krisenzeiten ein sehr wertvolles Instrument sein können, um bestehende Kunden bei der Airline zu behalten und neue Kunden zu gewinnen.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung