Fotostrecke

Eine Seilbahn für Chicago: Die Architekten des London Eye arbeiten an der nächsten Attraktion

Foto: F10 Studios

"London Eye"-Architekten haben kühne Pläne für Chicago Eine Seilbahn zwischen Wolkenkratzern

Chicago hat eine atemberaubende Skyline - und die soll jetzt noch spektakulärer in Szene gesetzt werden, wenn es nach Marks Barfield Architects und Davis Brody Bond geht. Die Architekten bauten schon für London das Riesenrad London Eye; ausgerechnet in Chicago, das als "windy city" bekannt ist, wollen sie nun eine Seilbahn errichten, die Lakefront, Riverwalk und Innenstadt miteinander verbinden soll.

Noch ist "The Chicago Skyline", wie die Seilbahn heißen soll, im Planungsstadium, aber den Bildern kann man eine Eleganz des Entwurfs nicht absprechen: Die von Brody Bond entworfenen glänzenden Gondeln wirken wie sehr stylishe Lifestyle-Vehikel, Chicagos berühmte Wolkenkratzer sind von der ungewohnten Perspektive aus eine bombastische Kulisse.

Architekt David Marks sagt: "Die Skyline könnte für Chicago bewirken, was The London Eye für London getan hat: eine sehr wiedererkennbare Landmarke innerhalb der Stadt werden, die Tourismus und Wohlstand befördert. Sich behutsam einfügend und doch herausstechend, würde es den Einwohnern und den Gästen der Stadt gleichermaßen ermöglichen, deren Weltklasse-Architektur von einer komplett neuen Perspektive zu erleben." Wie eine "Kette von Juwelen " sollen die Glitzergondeln die Augen der Welt anziehen, so denkt sich das Marks. Umweltfreundlich soll die Seilbahn natürlich auch sein - ganz state of the art.

Stadtentwickler Lou Raizin meint, "The Skyline" könne Chicago "von der alten Garde zur Vorhut" werden lassen. Die Seilbahn soll, so sie denn verwirklicht wird, das ganze Jahr über bis in die Abendstunden in Betrieb sein.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.