Samstag, 21. September 2019

Führungskräfte-Umfrage Geschäftsreisen: Je länger, je lieber

Travel Hacks: So sind Sie smarter unterwegs
AP/ Imaginechina

Unter Angestellten, die den Großteil ihrer Arbeitszeit am Schreibtisch verbringen, kursiert bisweilen der Spruch: "Jeder Tag außerhalb der Firma ist ein guter Tag." Eine aktuelle Umfrage des Deutschen Reiseverbands (DRV) scheint das zu bestätigen: 54 Prozent der Dienstreisenden sagen, dass berufliche Fahrten zu Kunden oder Geschäftspartnern ihren Job attraktiv machen.

100 Geschäftsführer, die selbst regelmäßig auf Geschäftsreisen sind, sowie 100 geschäftsreisende Führungs- und Fachkräfte aus Unternehmen ab 250 Mitarbeitern wurden online zum Thema Geschäftsreisen befragt. 39 Prozent erwarten laut der jährlich neu aufgelegten "Chefsache Business Travel" mehr Umsatz.

Was auf jeden Fall zunimmt, ist die Freude am Reisen selbst: Im Vorjahr waren nur 45 Prozent der Dienstreisenden begeistert vom Unterwegssein, vor zwei Jahren gar nur ein Viertel. Als Faustregel gilt: Je höher die Position in der Firma, desto lieber ist man unterwegs - das mag zum Teil Reiserichtlinien geschuldet sein, die Führungskräften höhere Hotelklassen erlauben als reisendem Fußvolk, zum Teil auch dem damit möglichen Entkommen aus der ständigen Verfügbarkeit am regulären Arbeitsplatz.

Laut Studie halten Fach- und Führungskräfte Dienstreisen vor allem für eine willkommene Abwechslung (58 Prozent), Geschäftsführer und Vorstände sehen externe Termine sogar als besonders attraktiven Aspekt ihres Jobs (69 Prozent).

Als Faustregel gilt auch: Je länger, je lieber. 71 Prozent der Befragten sind lieber mehrere Tage am Stück unterwegs (Vorjahr: 58 Prozent). Bei den Frauen sind es mit 77 Prozent noch mehr, die meisten geben dafür auch Nachhaltigskeitsgründe an. Vier von zehn Geschäftsreisenden glauben außerdem, unterwegs produktiver arbeiten zu können als im Büro.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung