Kurztrip-Tipps für Deutschland-Urlauber Drei echte Perlen der Provinz

Eine Deutschlandreise lohnt zu jeder Jahreszeit: Geschichte nachspüren in Aachen, in Oberwiesenthal überwintern und in Magdeburg in die Studenten-Szene eintauchen. Hier sind die besten Kurztripp-Tipps von "Sehnsucht Deutschland".
Von Svenja Hirsch und Hanna Andresen
Der Aachener Dom, vom Katschhof aus gesehen

Der Aachener Dom, vom Katschhof aus gesehen

Foto: Aachen Tourist / Joerg Hempel

Aachen: Wo seit der Steinzeit gut gelebt wird

Über drei Länder sollst du gehen? Nö, wir bleiben lieber hier! Hat ja Gründe, warum in Aachen schon seit der Steinzeit gut gelebt wird. Altstadt, Cafékultur, Eifel, Lousberg …

Hin- und hergerissen

Mit dem Wohlfühlen in fremden Städten ist das so eine Sache. Zwischen 2000 Jahre alten Mauern und einer Innenstadt voller historischer Häuser, sprudelnden Brunnen, zahlreichen Denkmälern - wenn Aachen eines kann, dann Lebensqualität. Schon Karl der Große hat hier auf Resten römischer Bäder gegründet.

Lesen Sie auch: Die 30 schönsten Wellness-Hotels in Deutschland

Heute liegt's an der Nähe zur Eifellandschaft, lebensfrohen Niederländern und viel belgischer Schokolade. Oder an den rund 50.000 Studenten, die in der Großstadt in Nordrhein-Westfalen für Cafékultur sorgen: so viele kleine, putzige Läden! Dazu besondere Restaurants wie der Postwagen und der urige Ratskeller. Echt zu schade für nur einen Kurztrip.

aachen-tourist.de 

Bauklötze staunen

Reingehen und Wow sagen, das passiert im Aachener Dom des Öfteren. Die opulente Kuppel ist ein Kunstwerk voll prachtvoller Mosaiken, 1978 mitsamt der Schatzkammer zum ersten deutschen Unesco-Weltkulturerbe gekürt. Kein Wunder: Die Kammer hütet Heiligtümer wie die goldene Büste Karls des Großen - einer der kostbarsten Schätze nördlich der Alpen! Daher war Aachen bis ins 16. Jh. Wallfahrtstätte vieler Pilger.

Johannes-Paul-II.-Straße 2, aachendom.de 


Kleine Runde drehen

Lousberg Aussichtsplattform

Lousberg Aussichtsplattform

Foto: Aachen Tourist / Andreas Herrman

Mit einem Fuß in drei Ländern gleichzeitig stehen: 25 Autominuten von Aachen entfernt am Drielandenpunt. Oder die Ausguckplattform des Drehturms Belvedere am Lousberg: In 35 m Höhe Blick auf die naheliegende Naturschönheit der Eifel!

Belvedere Allee 5, drehturm-aachen.de 


Wasser reichen

Eine runde Sache: die Brunnen Aachens! Erzählen Geschichten wie den "Kreislauf des Geldes" an der Hartmannstraße, lassen mit beweglichen Figuren Puppen gen Krämerstraße tanzen. Aus dem Elisenbrunnen Friedrich-Wilhelm-Platz sprudelt sogar Thermalwasser der Kaiserquelle.

aachen.de 


Große Sache

Foto: ats / A. Steindl

Rund ums Rathaus findet auf ehemaligem Prangerplatz Katschhof und Markt Großes statt! Ab dem 12. Juli buntes Programm zu Pferde: das Weltfest des Pferdesports Chio ist wieder zu Gast!

Essen und Schlafen in Aachen

chioaachen.de 

Über drei Ecken

Café Barbarella in der Pontstraße: auf pinken Stühlen, zu Kronleuchter und Törtchenvitrine

Café Barbarella in der Pontstraße: auf pinken Stühlen, zu Kronleuchter und Törtchenvitrine

Foto: Café Barbarella

.. geht es in der Pontstraße zu 'nem lecker Käffchen! Plüschig und mit Kronleuchter grüßt das neue und rasend-freundliche Café Colette, eine Straßenecke weiter das pink-weiße Café Barbarella mit allerlei Cupcakes und Figurentorten. Oder ab ins gar nicht prinzessinnenhafte und umso urigere Egmont: Grüße an die Wand kritzeln und Essen vom Nachbarrestaurant Akl rüberbestellen!

Pontstraße 2, 40-42 und 1-3, cafe-colette.de , barbarella-cafe.de , cafe-egmont.de 


Wer die Wahl hat …

Lecker Leben lässt es sich in der mittelalterlichen Körbergasse im Domviertel - Eckkneipe Domkeller und Café Van den Daele inbegriffen

Lecker Leben lässt es sich in der mittelalterlichen Körbergasse im Domviertel - Eckkneipe Domkeller und Café Van den Daele inbegriffen

Foto: Aachen Tourist / Andreas Herrmann / ats

So viele Restaurants: Wohnzimmer (Ronheider Weg 20), Medienstar, da Gewinner der TV-Reihe "Dein Lokal, mein Lokal". Das freundlich-moderne Tom's (Jakobstraße 94) kocht mit marktfrischen Speisen, Justus K (Promenadenstraße 36) versorgt sowohl Fleisch- als auch Pflanzenfresser mit guter Küche und Weinbar.


Augen auf

Hier gibt's Wachmacher: Im Café Hase (Triebelsstraße 21) setzt Cara auf natürliche Zutaten und regionale Karte, die Mikrorösterei Leni liebt Kaffee (Burtscheider Markt 21), sieht das ähnlich und reicht zu Frischgebrühtem Brunch und Sandwich.

In Aachen kann man sich immer irgendwo 'ne süße Scheibe abschneiden

In Aachen kann man sich immer irgendwo 'ne süße Scheibe abschneiden

Foto: Café Hase


Schweinerei!

Wer es unanständig mag, scharwenzelt in die Bar Zum goldenen Schwein. Zu dreckigem Fussball im TV eine heiße oder auch ganz lange Schweinerei einschenken lassen, bis die goldenen Bar-Schweine beste Freunde sind.

Franzstraße 40, goldenesschwein.de 

Herzstück

Im Bensons ist es so, wie man sich das vorstellt: drei Sterne, dabei weder aufgesetzt noch abgehoben, sondern einladend familiär. In 8 Doppel- und 6 Einzelzimmern das Ganze in Wiederholung: clean, schick und anheimelnd zugleich. Bequeme 5 Minuten zu Speis und Trank in die Stadt, nur fünf Kilometer bis an die Grenze gen Niederlande! DZ ab 99 Euro/Nacht.

Bahnhofstraße 3, Telefon: 0241/16 04 11 00, bensons.de 


Süßer wohnen

Oecher Printen heißt eine der Wohnungen im denkmalgeschützten Abteitor Burtscheid: viel Braun und Orange, Holz und Licht! Pilger schlafen im Jakobsweg, Sänger im Musica zwischen Instrumenten. Nur drei von sechs Ideen zum "schöner Wohnen" in Aachen. Wohnung ab 48 Euro/Nacht für 2 Personen, Mindestbelegung 2 Nächte.

Abteiplatz 6, Telefon: 0241/56 82 85 00, abteitor.de 

Was Glück ist? Schokolade mit Lebkuchen und Nüssen! In Form typischer Aachener Printen

Was Glück ist? Schokolade mit Lebkuchen und Nüssen! In Form typischer Aachener Printen

Foto: Aachen Tourist / Wesentlich

Magdeburg: Zweimal weg vom Fenster, nun aber so was von da

Magdeburger Dom: Mit Wiederauferstehung kennt man sich hier gut aus

Magdeburger Dom: Mit Wiederauferstehung kennt man sich hier gut aus

Foto: Lukas Schulze/ dpa

Wiederauferstehung, das kann keine Stadt so gut wie Magdeburg. Zweimal weg vom Fenster, nun aber so was von da: gutes Essen und Bier, viel Grünfläche, dazu Elbplätschern und viel sehenswerte Geschichte.

As im Ärmel

Eine rustikale Perle. Passender Titel für die Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt. Angeblich Boomtown, obgleich keine ICE -Anbindung gen Berlin. In Kriegen zweimal in Schutt und Asche gelegt und nie so recht erholt.

Doch: Da regt sich was. Der jungen Studentenszene sei Dank erheben sich an breiten Straßen rund um den Hasselbachplatz feine Bars (Deep Bar, Stern-Bar, Club 56, RIFF) wie Phönix, wächst ein 7th- Heaven-Burger-Laden neben DDR-Museumswohnung und Biergarten.

Direkt an der Elbe: viel Grün, Magdeburgs As im Ärmel - ein verdammt gutes. Bleiben die Vororte mit zugewucherter Industrie. Aber der Industrie-Chic soll ja im Trend liegen - wird sich schon jemand für finden, wir mochten's auch!

Ältestes gotisches Bauwerk Deutschlands: der Magdeburger Dom. Hat durch integrierte Säulen aus der Antike historisch das Seinige getan. Wäre aber als einzelnes Türmchen doch etwas einsam und verlassen. Ein Glück, dass es in unmittelbarer Nähe das Kunstmuseum Kloster gibt! Ab circa 1063 Gebetsmühle, heute große Kunstsammlung und auch von außen mit zwei Türmchen hübsch anzusehen.

Am Dom 1, magdeburgerdom.de  , Regierungsstraße 4, kunstmuseum-magdeburg.de 

... und der schlaueste Turm

Ursprünglich großes Wiesengelände Cracauer Anger, auf dem 1908 der erste Motorflug stattfand - in immerhin acht Metern Höhe. Jetzt: Elbauenpark mit so floralen Ideen wie Rhododendronweg und dem "schlauesten Turm der Welt": eigentümlich gedrehter Jahrtausendturm mit sechs Ebenen Ausstellungsfläche, mit Leim zusammengepappt und bis auf wahnwitzige 60 Meter Höhe haltbar gemacht!

Herrenkrug, mvgm-online.de 

Essen und Schlafen in Magdeburg

Das große Stechen

Beim Mückenwirt trifft sich die Einheimischen- Szene direkt am Wasser - was hier im Sommer los ist! Elbkinder fahren im wahrsten Sinn voll drauf ab: Links setzt die "Weiße Flotte" einmal schnurstracks durch die Elbe zum Rotehorn-Park und Aussichtspunkt Petriförder über. Gute Fluchtmöglichkeit, sollte man nicht auf die Mückenwiesn stehen, die hier jeden Oktober stattfindet.

An der Elbe 14, mueckenwirt.de 

Grün, grün, grün …

Das Dach der Grünen Zitadelle ist Namenspatron und gut bewachsen. Sieht man bei so viel Hundertwasser-Haus kaum. Egal: Lieber in den kleinen Läden shoppen, Brunnen im Innenhof gucken, dann ins Restaurant Bonapart: Hier gibt's französische Speisen mit landestypischen Gerichten.

Breiter Weg 8a, gruene-zitadelle.de 

Magdeburger Bötel gibt es in der gleichnamigen Bötelstube

Magdeburger Bötel gibt es in der gleichnamigen Bötelstube

Foto: Bötelstube

Bötelstube

In der Bötelstube kann man Häuser vertilgen: Bötel wird nämlich mit Lehm und Stroh serviert. Schwerer Magen? Ne, Eisbein mit Erbsenpüree und Sauerkraut. Regionale Küche, gute Zutaten, lecker!

Alter Markt 9, Telefon: 0391/56 20 397, boetelstube.de 

Strudelhof Kaffeehaus

In ein einstiges Lebensmittellädchen zog 2013 das stylisch-feine Strudelhof Kaffeehaus ein, mit Wiener Strudelvarianten in süß und herzhaft auf der Karte. Tagsüber hocken auch mal Künstler in zivil rum, abends zum Konzert.

Otto-von-Guericke-Straße 66, Telefon: 0391/58 23 53 99, strudelhof-kaffeehaus.de 

Stadtbalkon

Schweizer Milchkuranstalt: Heute ein Biergarten für lauschige Tage

Schweizer Milchkuranstalt: Heute ein Biergarten für lauschige Tage

Foto: Schweizer Milchkuranstalt

Schweizer Milchkuranstalt

Denkmalgeschütztes Gartenhaus aus dem Herrenkrug plus schönster Platz über der Elbe ist gleich Magdeburgs Wohlfühlort: die Schweizer Milchkuranstalt. 1899 noch Milchausschank, heute Biergarten für lauschige Tage.

Schleinufer, Telefon: 0160/70 35 075

Petrolfarbene Wände und ein Chesterfield-Sofa: Das Motel One legt viel Wert auf Design

Petrolfarbene Wände und ein Chesterfield-Sofa: Das Motel One legt viel Wert auf Design

Foto: Motel One / Andreas Lander

Motel One

Die berühmte Halbkugel hängt als Lampe im Eingang: Von innen Bilder des Experiments mit luftleeren Kugeln, die acht Pferde nicht auseinanderbringen können. Gutes Motto, gutes Motel! DZ ab 69 Euro/Nacht.

Domplatz 5, Telefon: 0391/55 55 450, motel-one.com 

Arthotel Magdeburg: Hier kann man in Hundertwasser baden

Arthotel Magdeburg: Hier kann man in Hundertwasser baden

Foto: Magdeburg Tourist / Werner Klapper

Des Künstlers Gemach

Es wird persönlich! So hat Hundertwasser jedes Bad für die 41 Zimmer entworfen. Bonbon unter den Bettenburgen: Arthotel in der Grünen Zitadelle. DZ ab 85 Euro/Nacht.

Breiter Weg 9, Telefon: 0391/62 07 80, arthotel-magdeburg.de 


Oberwiesenthal: Die Winterwunderstadt

Kleines, aber feines Skivergnügen: Knapp 16 Pistenkilometer bietet das Skigebiet vor Ort. Runter nach Oberwiesenthal geht es entweder vom Fichtelberg oder der kleinen gleichnamigen Schwester.

Kleines, aber feines Skivergnügen: Knapp 16 Pistenkilometer bietet das Skigebiet vor Ort. Runter nach Oberwiesenthal geht es entweder vom Fichtelberg oder der kleinen gleichnamigen Schwester.

Foto: Frank Fudel

Die höchste Stadt Deutschlands. Ehrlich. Liegt im Erzgebirge, in Sachsen. Die Luft mag in 914 Meter Höhe zwar dünner sein, doch das Leben für Schneefreunde wie uns ist umso praller. Mehr draußen geht nicht, wir kommen da gar nicht mehr ins Häuschen.

Unter Wintersportlern mag die höchstgelegene Stadt Deutschlands - sie liegt mit 914 Metern höher als Oberstdorf oder Garmisch - bekannt sein wie die Streif in Kitzbühel. Allen anderen, die bislang keine Bekanntschaft mit der Perle des Erzgebirges machen konnten, helfen wir gern auf den Fichtelberg, den höchsten Berg Sachsens, der über dem beschaulichen 2500-Einwohner-Metropölchen an der Grenze zu Tschechien thront.

"Alte Dame": In Oberwiesenthal fährt die älteste Seilschwebebahn Deutschlands

"Alte Dame": In Oberwiesenthal fährt die älteste Seilschwebebahn Deutschlands

Foto: Gästeinformation Oberwiesenthal

Wahrzeichen ist die Alte Dame, wie die älteste Seilschwebebahn Deutschlands bereits seit 1924 liebevoll genannt wird. Täglich schwebt sie in knapp 4 Minuten auf 1215 Meter zum Fichtelberghaus - übrigens auch ein Hotel - hoch und wieder runter. Von C nach O - von Cranzahl nach Oberwiesenthal - kommen Sie auch mit der romantischen Fichtelbergbahn. Die 18 Kilometer lange Strecke lässt sich sehr stilvoll im gemütlichen Buffetwagen genießen. Sie merken schon, hier tickt die Uhr langsamer. Gelassenheit ist hier erste Bürgerpflicht.

Wintersport geht auch ohne Ski: Auf der Natureisbahn am Haupthang des Skigebiets

Wintersport geht auch ohne Ski: Auf der Natureisbahn am Haupthang des Skigebiets

Foto: Gästeinformation Oberwiesenthal

Wintersport

Umgeben vom Fichtelberg und dem tschechischen Keilberg fühlen sich hier nicht nur Ski- oder Snowboardfahrer pudelwohl. Voll im Trend liegt Snowkiten. Wer mutig ist, klopft bei der Snowkiteschule an. Für Bodenständige: Biathlon. Trinken Sie einen Schluck Zielwasser - und ab zum Gästeschießen. In der nahe gelegenen Bergstadt Boží Dar (Tschechien) kann man mit Riesenreifen einen Hang hinunterrutschen. Infos unter Trendsportarten auf: oberwiesenthal.de 

Am 5. März messen sich wieder die besten Hornschlittenteams am Fichtelberg. Spektakulär! Mit bis zu 70 km/h rasen die Schlitten vorbei. Weniger rasant: die Natureisbahn am Haupthang des Skigebiets. Start: sobald die Minusgradperiode beginnt.

Für Eisenbahnfans: Die Fichtelbergbahn fährt mit Dampf

Für Eisenbahnfans: Die Fichtelbergbahn fährt mit Dampf

Foto: SDG Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft / Sven Oettel

Ausfahrt

Deutschland ist mit am schönsten, da sind wir uns alle einig! Doch Tschechien ist hier so nah. Auf der Straße 219 werden Autofahrer zudem mit einem fantastischen Blick auf Oberwiesenthal belohnt.

Essen und Schlafen in Oberwiesenthal

Hotel Fichtelberghaus: Das ist auf dem Gipfel des, man ahnt es schon, Fichtelberges

Hotel Fichtelberghaus: Das ist auf dem Gipfel des, man ahnt es schon, Fichtelberges

Foto: Hotel Fichtelberghaus

Guck einer an! Auf dem Gipfel des Fichtelberges ruht das Hotel und Restaurant. Das Küchenteam um Dirk Meinel belohnt Gipfelstürmer im Das Guck mit vorzüglichen Speisen. Die Karte der Erzgebirgsstuben ist traditionell, aber nicht weniger pfiffig. Wählen Sie aus zwischen Arthur- Schramm-Hütte, dem Dichter-, Erzgebirgsoder Jagdzimmer. Jeder Raum hat seinen ganz eigenen Charme.

Fichtelbergstraße 8 Telefon: 037348/12 30, hotel-fichtelberghaus.de 

Zur Schachtelbud

Familie Herberger verspricht urig-gemütliches Ambiente, garniert mit erzgebirgischer Gastfreundschaft. Klingt gut. Dazu noch ein frisch gezapftes Oberwiesenthaler Bürgerbräu und der Abend in bester Gesellschaft ist gesichert.

Karlsbader Straße 24 Telefon: 037348/86 91, schachtelbud.de 

Kiwis

Das neuseeländische Tier hat zwar so gar nichts mit dem Erzgebirge zu tun. Das Lebensgefühl der Rugby-Weltmeister schmeckt den Besuchern aber ganz gut. Kaffeespezialitäten und frische Speisen sind der Renner.

Schulstraße 1, Telefon: 037348/23 98 31, kiwisbar.de 

Café König

Seit 1925 kehren kuchen- und kaffeehungrige Besucher in dem Traditionshaus mit Café, Konditorei und Restaurant direkt am Skihang ein. In gediegener Atmosphäre kann man hier auch schon mal mit dem Fichtelberg liebäugeln.

Brauhausstraße 6 Telefon: 037348/82 18, pension-cafe-koenig.de 

In die Laken springen: Das geht im Hotel Jens Weissflog

In die Laken springen: Das geht im Hotel Jens Weissflog

Foto: Jens Weissflog Apartmenthotel

Jens Weissflog

So wie der ehemalige deutsche Skispringer heißt auch das Hotel. Hier empfängt der Sportler seine Gäste. Klar: Skipisten und Loipen sind direkt vor der Tür. Außerdem mit viel Platz zum Durchatmen und Ausspannen, in gemütlichen Appartements und Suiten sowie im urigen Ruheraum oder der Sauna. DZ ab 124 Euro/Nacht.

Emil-Riedel- Straße 50, Telefon: 037348/100, jens-weissflog.de 

Relaxhotel auf dem Fichtelberg: Sachsenbaude

Relaxhotel auf dem Fichtelberg: Sachsenbaude

Foto: Relaxhotel Sachsenbaude

Sachsenbaude

Gastfreundschaft: Tradition im Erzgebirge. Und dafür geht es hoch hinaus. In etwa 1200 Meter Höhe auf dem Fichtelberg wartet das Relaxhotel mit sämtlichen Feinheiten auf Sie. So entspannt die Atmosphäre des Hauses auch ist, die Landschaft rundherum ist Balsam für Herz und Augen. Einfach perfekt zum Erholen mit den Liebsten. DZ ab 160 Euro/Nacht.

Fichtelbergstraße 4, Telefon: 037348/13 90, sachsenbaude.de 

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.