Sonntag, 16. Juni 2019

Neuer Langstreckenjet Airbus präsentiert A350-Kabinen

Airbus-A350-Kabinen: Geräumige Sitze und LED-Beleuchtung
AFP

Den Jungfernflug hat der A350 schon erfolgreich absolviert - nun hat Airbus die Inneneinrichtung seines neuen Jets vorgestellt. Der Economy-Class des breiteren Flugzeugtyps will der Hersteller 18-Zoll-Sitze gönnen.

Hamburg - Der Flugzeugbauer Airbus hat erstmals die Inneneinrichtung seines A350-Langstreckenjets der Öffentlichkeit präsentiert. Die Kabinen konnten bei einem Fachtermin im Hamburger Airbus-Werk besichtigt werden, wie der Konzern mitteilte.

Der Hersteller schlägt 18-Zoll-Sitze in Neuner-Reihen für die Economy Class vor, die Plätze wäre damit 45,7 Zentimeter breit. Der Rumpf und damit auch die Kabine zeichnen sich nach Firmenangaben durch eine relativ große Breite aus. Bisher ging die - also den Fluglinien - zu immer schmaleren Sitzen und weniger Beinfreiheit. Bei Ryanair zum Beispiel sind die Sitze nur 40,6 Zentimeter breit, bei der Lufthansa 43,2 bis 45,7 Zentimeter.

Airbus hat zurzeit in der Hansestadt eines der beiden Testflugzeuge der neuen A350-Klasse stationiert, die bereits mit vollständiger Kabineneinrichtung ausgestattet sind. Es diente den Airbus-Ingenieuren im März zwei Wochen lang für ausführliche Praxistests.

Kabinen zum Anfassen

In Hamburg-Finkenwerder befindet sich unter anderem das konzerneigene Zentrum für die Inneneinrichtung von Jets. Zugleich stellte Airbus dort das "Customer Definition Centre" für den neuen A350 vor. Die Kunden von Fluggesellschaften können dort anhand von Demonstrationskabinen und mit Unterstützung von Computern ihre gewünschte Ausstattung zusammenstellen.

"Der Komfort im Passagierbereich ist für Fluglinien ein zunehmend wichtiges Unterscheidungsmerkmal, das maßgeblich über Kundenzuspruch und Geschäftserfolg entscheidet", erklärte der Vizemarketingchef von Airbus, Chris Emerson.

Der A350 ist ein mittelgroßes Langstreckenflugzeug. Es gibt drei Versionen mit 200 bis maximal 400 Sitzplätzen. Die ersten Jets sollen Ende 2014 ausgeliefert werden. Bis jetzt hat der Hersteller 812 Bestellungen von 39 Kunden weltweit erhalten.

Spiegel Online/abl/AFP

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung