Montag, 20. Mai 2019

Amalfiküste Keine Fälschung!

Amalfiküste: Traumhafter Ausblick
Mark Read

9. Teil: Lustwandeln wie einst Greta Garbo

Lustwandeln wie einst Greta Garbo

Das Dorf Ravello liegt hoch in den Bergen, ein exzentrisches Labyrinth aus steinernen Treppen und mittelalterlichen Häusern, die rund um die Kathedrale aus dem 11. Jahrhundert gebaut wurden. Der kleine Ort liegt so abgeschieden, dass er die bekannteste Einsiedlerin des 20. Jahrhunderts, Greta Garbo, anzog. 1938 mietete sie hier gemeinsam mit ihrem Liebhaber, dem Dirigenten Leopold Stokowski, der 23 Jahre älter und mit einer anderen verheiratet war, die "Villa Cimbrone". Sofort lauerten Paparazzi rund um die Uhr vor dem Gebäude und plötzlich war das verschlafene Ravello weltweit bekannt.

Heute ist die "Villa Cimbrone" ein Hotel und die Gärten sind für alle offen, die zwischen blühendem Lavendel spazieren wollen oder im Schatten der Bäume Schutz vor der Sonne suchen. Die Gärten haben etwas Geheimnisvolles, es gibt versteckte Grotten und Statuen griechischer Götter stehen zwischen wildem Wein und Kamelien. Einst erzählten die Klatschkolumnen, dass Stokowski jeden Morgen Kamelien für die Garbo pflückte. "Es ist grausam, Menschen zu belästigen, die in Ruhe gelassen werden wollen", blaffte Garbo die Reporter an, die ihr durch Ravello folgten. Heute hingegen findet man im Hotel eine Ruhe, wie sie sich ein Filmstar nur wünschen kann. Wenn Sie also mal einen diskreten Unterschlupf brauchen, wissen Sie, wohin.


Hotel Villa Cimbrone, Via S. Chiara 26, Ravello (Gärten geöffnet von 9 Uhr bis Sonnenuntergang), Tel. +39 089 857459, www.villacimbrone.com.

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung