EM-Städte im Porträt Wo der Ball rollt

Ab dem 8. Juni wird die Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine ausgetragen, dort allerdings überschattet von Auseinandersetzungen um die Inhaftierung Julija Timoschenkos und den EU-Boykott der Spiele. Die acht EM-Städte wollen dennoch bei den Fans punkten. Hier sind sie im Überblick.
Stadion für Sternstunden: Im ukrainischen Lwiw soll die deutsche Elf zweimal im neuen Stadion spielen

Stadion für Sternstunden: Im ukrainischen Lwiw soll die deutsche Elf zweimal im neuen Stadion spielen

Foto: DPA
Fertig zum Halbfinale: Insgesamt fünf EM-Spiele sollen in der Donbass Arena in Donezk stattfinden

Fertig zum Halbfinale: Insgesamt fünf EM-Spiele sollen in der Donbass Arena in Donezk stattfinden

Foto: DPA
Fremdkörper: Das moderne Olympiastadion will nicht so recht in die Umgebung von Kiew passen

Fremdkörper: Das moderne Olympiastadion will nicht so recht in die Umgebung von Kiew passen

Foto: TMN
Einer der größten Plätze Europas: Der Freiheitsplatz im Zentrum von Charkow misst 112.000 Quadratmeter

Einer der größten Plätze Europas: Der Freiheitsplatz im Zentrum von Charkow misst 112.000 Quadratmeter

Foto: TMN
Goldgelb: Wie ein überdimensionaler Bernstein, etwas achtlos in eine Betonwüste geworfen, wirkt das Danziger Stadion

Goldgelb: Wie ein überdimensionaler Bernstein, etwas achtlos in eine Betonwüste geworfen, wirkt das Danziger Stadion

Foto: TMN
Fontänenshow vor der Jahrhunderthalle: Das Gebäude zählt zu den bekanntesten in Breslau und zum Weltkulturerbe der Unesco

Fontänenshow vor der Jahrhunderthalle: Das Gebäude zählt zu den bekanntesten in Breslau und zum Weltkulturerbe der Unesco

Foto: TMN
Imposanter Bau: Das Nationalstadion in Warschau

Imposanter Bau: Das Nationalstadion in Warschau

Foto: AP
Tanz den Poznan: Das Stadion in Posen ist regelmäßig Aufführungsort ganz eigener Fan-Choreographien

Tanz den Poznan: Das Stadion in Posen ist regelmäßig Aufführungsort ganz eigener Fan-Choreographien

Foto: Dean Mouhtaropoulos/ Getty Images