Samstag, 24. August 2019

Architekten-Legende Wie Oscar Niemeyer Brad Pitt nach Spanien lockt

Oscar Niemeyer: Ein Kultur-Ufo für Asturien
TMN

Avilés hat eine mittelalterliche Innenstadt, viel Geschichte, gutes Essen. Doch Urlauber zieht es bisher selten in das nordspanische Küstenstädtchen. Der Architekt Oscar Niemeyer soll das nun ändern. Das spektakuläre Kulturzentrum begeistert sogar Brad Pitt.

Avilés - Eigentlich hat Avilés alles, um Urlauber anzuziehen. Die mittelalterliche Innenstadt bezaubert mit schönen Arkaden-Gängen und hübsch verzierten Holzbalkonen. Viele Gebäude in der Galiana-Straße und der Calle de Rivero stammen noch aus dem 14. Jahrhundert, einige Kirchen wie die Iglesia de los Padres Franciscanos und San Nicolás de Bari wurden sogar im 13. Jahrhundert gebaut.

Stadtpaläste, Parkanlagen und das prachtvolle Theater Palacio Valdés lassen die glorreiche Vergangenheit der Hafenstadt ahnen. Von hier aus brachen viele spanische Konquistadoren auf, um die Neue Welt zu erobern. Einer von ihnen war Pedro Menéndez de Avilés. Der Eroberer Floridas gründete 1565 die erste von Europäern besiedelte Stadt der USA, St. Augustine.

Noch heute ist Avilés, die drittgrößte Stadt Asturiens, der wichtigste Fischereihafen der Region. In der Stadt werden 70 Prozent des asturischen Fischs versteigert, das kann man auf dem Marktplatz erleben und in den zahlreichen Restaurants schmecken - vor allem im ehemaligen Fischerviertel Sabugo.

Rund um die Sabugo-Kirche aus dem 13. Jahrhundert laden kleine Bars zum Essen ein. Einige Fischrezepte in dem 1845 gegründeten Restaurant Casa Tataguyo an der belebten Plaza del Carbayedo stammen noch aus den Anfangsjahren. Es gibt eine schöne Flusspromenade, der Strand und das Kantabrische Meer sind fast in Sichtweite.

Ein 103-Jähriger als Impulsgeber der Erneuerung

"Trotzdem denken die Leute bei Avilés immer noch an qualmende Hochöfen und Schwerindustrie", bedauert Javier Arribas vom örtlichen Tourismusbüro. Tatsächlich wurde Avilés im 19. Jahrhundert zum Zentrum der asturischen Eisenverhüttung und zur Industriestadt mit hässlichen Häuserblocks in der Neustadt.

So zog es Besucher Asturiens bisher eher nach Oviedo oder in den nahen Naturpark Picos de Europa. "Aber das wird sich schon bald ändern", versichert Arribas. "Avilés verwandelt sich von einer Industrie- zu einer Kulturstadt". Und diese soll nicht nur Urlauber aus ganz Spanien in die Heimat von Formel-1 Fahrer Fernando Alonso locken, sondern auch ausländische Gäste.

Der Grund für die Aufbruchsstimmung lebt in Rio de Janeiro, ist im Dezember 103 Jahre alt geworden und gehört zu den weltweit berühmtesten Architekten unserer Zeit: Oscar Niemeyer. Der legendäre Erschaffer der brasilianischen Hauptstadt Brasilia, dessen Großvater aus Hannover stammte, schenkte der Region Asturien 2005 den Entwurf zu einer futuristisch-kurvigen Stahlbeton-Konstruktion. Anlass war das 25-jährige Bestehen des Prinz-von-Asturien-Preises, mit dem Niemeyer 1989 in der Sparte Kunst ausgezeichnet wurde.

Als Standort wurde das strukturschwache Avilés ausgewählt. Direkt gegenüber der Altstadt, auf einer künstlichen Insel mitten im Fluss, weiht nun Ende März der spanische König Juan Carlos I. das Gebäude ein, das als "Internationales Kulturzentrum Oscar Niemeyer" Hunderttausende Touristen und Architekturbegeisterte anlocken soll.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung