Kreuzfahrtschiffe Fünf Sterne plus

Besser kann man nicht in See stechen: Die MS Europa ist zum neunten Mal in Folge zum besten Kreuzfahrtschiff der Welt gekürt worden. Die begehrten fünf Sterne erhielten im Ward-Ranking nur 13 von insgesamt 270 getesteten Luxusschiffe - unter ihnen sind auch zwei Großsegler.

Hamburg/London - Zum neunten Mal in Folge ist die MS Europa als "bestes Kreuzfahrtschiff der Welt" bewertet worden. Im neuen Berlitz-Kreuzfahrtenführer für 2009 erhält das Flaggschiff von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten 1852 von 2000 möglichen Punkten.

Das sind zwar 8 Punkte weniger als im Vorjahr, doch der Abstand zu den anderen Schiffen bleibt sehr groß - an zweiter Stelle folgt die Sea Dream II mit 1788 Punkten. Damit stufte der britische Kreuzfahrtentester Douglas Ward die Europa erneut als einziges Schiff in der Kategorie "Fünf-Sterne-plus" ein, teilte der Berlitz-Verlag in London mit.

Grund zur Freude gibt es auch bei Aida Cruises in Rostock: Im vergangenen Jahr waren die Aidacara, Aidaaura und Aidavita mit knapp weniger als 1400 Punkten alle aus der Vier-Sterne-Kategorie in den Bereich "Drei-Sterne-plus" abgestiegen. Nun haben alle drei wieder knapp mehr als 1400 Punkte und damit ihre vier Sterne zurück.

Die neuesten Clubschiffe der Reederei, Aidabella und Aidadiva, landeten mit 1495 und 1494 Punkten ebenfalls im Vier-Sterne-Bereich. Für den Berlitz-Führer hat Ward insgesamt 270 Schiffe beurteilt. Wie im Vorjahr erhalten 13 davon die begehrten fünf Sterne. Unter ihnen sind erneut auch die für die Hamburger Reederei Sea Cloud Cruises fahrenden Großsegler Sea Cloud und Sea Cloud II sowie mit der MS Hanseatic ein zweites Schiff von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten.

Die MS Europa hält den Spitzenplatz in der Berlitz-Liste seit ihrer ersten Bewertung. 2009 wird das Schiff zehn Jahre alt, und die Reederei möchte auch in Zukunft "die Maßstäbe im Luxus-Segment definieren", so der Sprecher der Geschäftsführung, Sebastian Ahrens.

Preise wie 1980

Preise wie 1980

Nach Angaben eines Reedereisprechers ist vom 9. bis 24. September 2009 ein Werftaufenthalt der Europa in Deutschland geplant, bei dem die 180 Standardkabinen auf den neusten Stand gebracht werden sollen.

Keine Veränderungen gibt es auch bei der Bewertung vieler anderer Schiffe deutscher Kreuzfahrtreedereien. Die Astor und Astoria von Transocean Tours bleiben ebenso wie die Albatros von Phoenix Reisen in der Kategorie "Drei-Sterne-plus". Das Phoenix-Flaggschiff Amadea behält die Einstufung "Vier-Sterne-plus", Hapag-Lloyds Bremen bekam wie in den Vorjahren vier Sterne. Traditionell ohne Bewertung bleibt die Deutschland der Peter-Deilmann-Reederei, mit der sich Ward in den 1990er Jahren vor Gericht über die Bewertungen gestritten hatte.

Nach Angaben von Branchenexperte Douglas Ward liegen die Basispreise für Kreuzfahrten inzwischen insgesamt wieder auf dem Niveau von 1980. Im Gegenzug hätten manche Reedereien allerdings Leistungen aus ihren Inklusivpaketen herausgenommen und versuchten, an Bord zusätzlichen Umsatz zu schaffen. Als weiteren Trend beobachtet Ward, dass immer mehr Kreuzfahrtunternehmen das Rauchen in den Kabinen und auf den Balkonen verbieten. Immer häufiger angeboten werden außerdem "Schnupperkreuzfahrten" von nur wenigen Tagen Dauer.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Kreuzfahrtschiffe: Schwimmender Luxus in Bildern Fotostrecke: "Queen Victoria" im Hamburger Hafen

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.