Nobelhotels Deutsche erreichen Weltklasse

Etwa 430 Hotels in aller Herren Länder gehören zu den "Leading Hotels of the World". Seit vergangenem Jahr gehören drei weitere Nobelherbergen aus Deutschland dem erlauchten Kreis an. Insgesamt zählen damit hierzulande 28 Hotels zu den besten der Welt.

Frankfurt am Main - Die Zahl der deutschen Mitglieder bei den "Leading Hotels of the World" ist von 25 auf 28 gestiegen. Im Jahr 2006 seien das "Rocco Forte Hotel de Rome" in Berlin, das "Schlosshotel Hugenpoet" in Essen sowie der "Alpenhof" in Bayrischzell aufgenommen worden, teilte die Vertretung des Hotelverbundes in Frankfurt mit. Insgesamt gehören der Vereinigung jetzt 432 Hotels in 79 Ländern rund um den Globus an.

Im Vergleich zum Jahresbeginn 2006 blieb die Mitgliederzahl damit nahezu stabil. 43 Hotels sind nicht mehr in dem Verbund dabei, darunter zehn Häuser der Oberoi-Gruppe, die sich nach Angaben einer "Leading"-Sprecherin stärker auf die eigene Vermarktung konzentrieren will. 42 Hotels seien dagegen neu aufgenommen worden. Es handele sich vor allem um Häuser in Osteuropa, im Nahen Osten und in der Karibik.

Mehr als die Hälfte der Neuzugänge gehörten dabei zu den "Leading Small Hotels of the World" mit maximal 100 Zimmern. In diese Kategorie fallen auch das im 17. Jahrhundert gebaute "Schlosshotel Hugenpoet" sowie der 90 Kilometer von München entfernte "Alpenhof". Nach Angaben der Vereinigung hatten sich im Jahr 2006 insgesamt 355 Hotels weltweit um die Aufnahme bemüht.

manager-magazin mit Material von dpa/gms

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.