Luxushotels "Hohe Preise, schlechter Service"

Von Berlin bis zum Obersalzberg - sechs Häuser der Luxusklasse haben in den vergangenen zwölf Monaten in Deutschland eröffnet. manager magazin war unterwegs und hat die neuen Fünf-Sterne-Herbergen getestet.
Von Klaus Ahrens und Hanno Pittner

Hamburg - In Deutschlands neuen Luxushotels glänzt vieles - am wenigsten allerdings der Service: Einige der kürzlich eröffneten Fünf-Sterne-Herbergen in Berlin, München, Düsseldorf oder Stuttgart konnten viele Erwartungen nicht erfüllen. Dies berichtet das manager magazin in seiner neuen Spezial-Ausgabe, die am heutigen Dienstag (11. Oktober) erscheint.

Zwei manager-magazin-Reporter haben sich verdeckt in den Luxushäusern eingemietet und die Service-Versprechungen unter die Lupe genommen. Sie erlebten handfeste Überraschungen: Telefonische Nachrichten wurden nicht weitergegeben, als eilig deklarierte Faxe erreichten erst mit stundenlanger Verspätung den Empfänger, und die Sauberkeit in Zimmer und Bad ließ zu wünschen übrig.

Testsieger: Das Berghotel "Intercontinental Berchtesgaden" auf 1000 Meter Höhe

Testsieger: Das Berghotel "Intercontinental Berchtesgaden" auf 1000 Meter Höhe

Geräumige Zimmer, bequeme Betten: Die 138 Zimmer des "Intercontinental Berchtesgaden" bieten höchsten Komfort

Geräumige Zimmer, bequeme Betten: Die 138 Zimmer des "Intercontinental Berchtesgaden" bieten höchsten Komfort

Moderner Bau: Das Erfurter "Grand Hotel am Dom" ist das erste Fünf-Sterne-Hotel in Thüringen und trumpft mit einem kühlen, gläsernen Portal auf

Moderner Bau: Das Erfurter "Grand Hotel am Dom" ist das erste Fünf-Sterne-Hotel in Thüringen und trumpft mit einem kühlen, gläsernen Portal auf

Foto: Mario Gentzel
Lobby-Schmuckstück: Die offene Bar im Erfurter "Grand Hotel am Dom"

Lobby-Schmuckstück: Die offene Bar im Erfurter "Grand Hotel am Dom"

Ehemaliges Postamt: Das "Bayerpost" überrascht mit einer Renommierausstattung am Münchener Hauptbahnhof

Ehemaliges Postamt: Das "Bayerpost" überrascht mit einer Renommierausstattung am Münchener Hauptbahnhof

Bequeme Lobby: Die Empfangshalle des Münchener "Bayerpost"

Bequeme Lobby: Die Empfangshalle des Münchener "Bayerpost"

Hohe Preise: Das "Interconti" an der Düsseldorf Kö ist der Verlierer im Test

Hohe Preise: Das "Interconti" an der Düsseldorf Kö ist der Verlierer im Test

Schlechter Service: Die Zimmer des Düsseldorfer "Interconti" bestechen mit moderner Architektur und Ausstattung, etwa im Bad, das Wellness-Angebot und die Hilfestellungen des Personals lassen allerdings zu wünschen übrig

Schlechter Service: Die Zimmer des Düsseldorfer "Interconti" bestechen mit moderner Architektur und Ausstattung, etwa im Bad, das Wellness-Angebot und die Hilfestellungen des Personals lassen allerdings zu wünschen übrig


Tops und Flops der neuen Luxushotels
Bitte klicken Sie auf ein Bild,
um zur Großansicht zu gelangen.

Zu einer wahren Pannenserie kam es im Düsseldorfer "Interconti": Das gebuchte Zimmer stand am frühen Abend immer noch nicht zur Verfügung, das Personal war über Stunden hinweg nicht erreichbar, im Wellness-Bereich, der nicht zum Haus gehört und mit 15 Euro extra abgerechnet wird, fand eine Party statt, sodass kein Zutritt möglich war - und das bei Einzelzimmerpreisen ab 190 Euro. Einen besseren Eindruck hinterließen Testsieger "Intercontinental Berchtesgaden" sowie das Hotel "Bayerpost" in München und das "Grandhotel am Dom" in Erfurt.

Mehr lesen über