Fotostrecke

Sonnenbrillen: Augen auf!

Foto: Fakbyfak

Brillen aus Schiefer, Holz und Marmor Augen auf - das sind die neuen Sonnenbrillen

Ob aus Holz oder Marmor, von großen Labels oder kleinen Manufakturen - noch nie war das Angebot so vielfältig.

Mitten im Gesicht sitzt sie, ein Statement, ein Schmuckstück, ein Markenbekenntnis. Sie verdunkelt die Aussicht, schützt vor den Blicken anderer und zieht sie doch auf sich. Die Mode hat das Potenzial und den Sex-Appeal der Sonnenbrille längst erkannt: Stilikonen wie Anna Wintour oder Karl Lagerfeld zeigen sich seit Jahren nicht mehr ohne. Kein namhaftes Label, das nicht auf getönte Brillen mit seinem Logo setzen würde - meist per Lizenz.

Das größte Portfolio halten die italienischen Produzenten Luxottica (Chanel, Prada) und Safilo (Dior, Fendi) sowie die französische Kering-Gruppe. Seit das Konglomerat vor zwei Jahren den Lizenzdeal mit Safilo gegen 90 Millionen Euro Ablösesumme gekündigt hat, kümmert es sich selbst um Gestaltung und Fertigung der Brillen seiner 18 Luxusmarken wie Gucci oder Stella McCartney.

Das Geschäft mit Brillen läuft insgesamt blendend. 85 Milliarden Euro wurden zuletzt weltweit mit Eyewear umgesetzt, gut zwölf Milliarden Euro davon im Premiumsegment. 2020 sollen es mehr als 130 Milliarden Euro sein.

Neben den großen Playern dringen immer mehr unabhängige Labels nach vorn mit einzigartigen Modellen: Manche sind aus Schiefer, Holz oder Marmor gefertigt, andere mit Stoff bezogen wie etwa die der Herren-Accessoire- Marke Broska.

Die deutsche Firma Mykita setzt mit ihren Gestellen aus Edelstahl, Acetat oder dem 3-D-gedruckten Material Mylon bereits 30 Millionen Euro im Jahr um. Sogar Microsoft-Gründer Bill Gates trägt ein Modell der Berliner. "Das Bewusstsein für eigenständige Marken steigt spürbar", sagt Karin Stehr, die in Hamburg die Brillenboutique Bellevue für hochwertige unabhängige Labels betreibt. "Unsere Produkte haben ihren eigenen Stil", so die 54-Jährige. "Und gerade Sonnenbrillen werden zunehmend als stilbildendes Element gesehen."

Info: www.bellevue-hamburg.de 

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.