Roll Over: Turtleneck-Pulli von Fendi aus Mohair
Roll Over: Turtleneck-Pulli von Fendi aus Mohair
Foto: Fendi

Dresscode für den Herbst Business-Mode mit Wohlfühlfaktor

Jenseits des Konservativen zaubern die Modehäuser eine neue Gemütlichkeit ins Business-Outfit. Mit dabei sind heimelige Lederjacken für Biker und Büroleute, schleichend-elegante Sneaker und hochgezogene Rollkragenpullover.

Liebling Lederjacke

Lederjacken für Biker und Büroleute.

Fotostrecke

Best Buddy: Die Lederjacke

Sie ist der perfekte Buddy: die Lederjacke. Sie bietet wohligen Schutz, ist die Rüstung gegenüber der Außenwelt und hat so viel Stauraum, dass man in dem Lieblingsteil fast wohnen kann. Man fühlt sich behaust in unbehausten Zeiten.

Es kann auch emotional werden: Eine Lederjacke riecht gut, fühlt sich gut an, man verliebt sich in sie und liebt sie kaputt. Mit Patina wird sie erst wertvoll. Zum Glück gibt es modernen Nachschub: weicher, farbiger; variabel als klassischer Blouson, Motorradrenner oder Parkastyle.

Alles steht infrage, die Lederjacke nicht. Ein neues Zuhause, ob im Biker-Style mit Reißverschlüssen wie bei Amiri, in softem Blau wie bei Tom Ford oder als Hemdjacke auf nackter Haut getragen wie bei Prada. I feel you, buddy!

Sneaker-Preview

Sneaker für die Rückkehr ins Büro.

Fotostrecke

Haben einen guten Lauf: Business-Sneaker

Foto: PR

Sneaker-Mania allenthalben. Hipster und Rapper tragen leicht Hysterisches, das fußläufig an Teletubbies auf Speed erinnert, gern gekreuzt mit Planierraupensohlen im Baustellenfahrzeug Design. Quietschbunt, mit einem Schuss Adilette oder Bergschuh. Businesstauglich geht anders. Tatsächlich ist man nach Lockdown-Zeiten und Corona-Sockigkeit nicht in Laune für harte Sohlen und schicke Budapester, Chelsea-Boots und Monkstraps, die man erst mal einlaufen muss.

Die Alternative, mit der man es sich bequem machen kann: sogenannte Luxury-Sneaker, die zum Anzug gehen. Keine wahren Sport- und Laufschuhe, aber ein neuer Dresscode für Seriöses: So schleicht sich Eleganz auf kommoden Sohlen an, Sneaker-like. Wir zeigen einige Renner.

Kopf hoch!

Aufmarsch der Steve-Jobs-Gedenkpullover.

Fotostrecke

Roll Over: Revival des Rollkragens

Foto: Fendi

Der Lieblingspulli von Steve Jobs und das Statement von Artdirektoren (gern in Schwarz) kommt jetzt ganz groß raus. Der Rollkragenpullover. Ist ja ein Klassiker. Aber wie Mann ihn trägt ist neu: dicke Wolle unter Poloshirts, Hemden. Farbig abgesetzter Kragen. Möglichst weit hochgezogen zum Kinn und prominent fett unter dem Mantel. Wie ein Schal wird er zum Showstück. Das kommt gut im Herbst, wo es wieder halsfröstelnd wird. Der Cosy-Rollkragen im Revival: Viele High-Fashion-Designer feiern den Halswickel als Highlight. Bei Prada sportlich und leicht aus superfeiner Wolle wie ein Trikot, das man unter weiteren Lagen trägt, bei Dior als eigenes Statement, das alle Outfits dominiert, bei Jil Sander als Leitmotiv der gesamten Herbst-/Winter-Kollektion. Kopf hoch!

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.