Sonntag, 15. September 2019

Stilguide für den Anzugkauf So finden Sie den perfekten Anzug

7. Teil: Mein Freund, der Anzug: Wie Sie ihn pflegen sollten

Getty Images/iStockphoto

Auch in einem perfekt sitzenden Anzug gibt man keine gute Figur ab, falls der Anzug nicht gepflegt wirkt. Behandeln Sie Ihren Anzug wie einen guten Freund. Denn das ist er, wenn Sie ihn pflegen, und er bleibt es sehr, sehr lange.

Pflege beginnt bei der Aufbewahrung. Da man Anzüge nicht wäscht, sollten sie regelmäßig ausgelüftet werden. Möglichst in einem trockenen, kühlen Raum. Chemische Reinigung ist nur der letzte Ausweg, falls sich ein Fleck nicht mit einfachen Mitteln entfernen lässt. Naturfasern mögen keine Chemie. Oft genügt ein Rundgang mit der Kleiderbürste - eventuell mit etwas Wasser.

Wird der Anzug regelmäßig gebürstet, sammelt sich erst gar nicht so viel Schmutz an, dass er irgendwann sichtbar wird. Selber bügeln sollten Sie Ihren Anzug nur, wenn Sie es wirklich beherrschen - sonst ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass der Vorher-Nachher-Vergleich eher ungünstig ausfällt.

Wer viel reist, kennt die Herausforderung, den Anzug knitterfrei ans Ziel zu bringen. Eine Kleiderschutzhülle (Kleidersack) mit Reißverschluss ist eine Option, sofern man nicht mehrere Gepäckstücke zu bewältigen hat. Wer seinen Anzug im Koffer transportiert, hilft sich beim Packen mit einer Schicht Seidenpapier zwischen jeder Textilschicht und legt jeweils zwischen obere und untere Hälfte von Sakko und Hose andere Kleidungsstücke, die nicht sichtbar getragen werden.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung