Sonntag, 18. August 2019

Stilguide für den Anzugkauf So finden Sie den perfekten Anzug

5. Teil: Je Business, desto dezenter: Die besten Muster und Farben

Muster und Farben

Kuhn Maßkonfektion

Für formelle Anlässe bleibt die Bandbreite der Anzugfarben sehr überschaubar. Schwarz, Grau, Blau und Braun - alles andere geht in Richtung Freizeit.

Jede Farbe hat ihre Aussage: Im Businessalltag dominieren Dunkelgrau, Anthrazit und Blau, während Schwarz tendenziell festlichen Anlässen (Galadinner, Preisverleihung etc.) vorbehalten bleibt. Blaue Anzüge signalisieren Autorität und Kompetenz. Graue Anzüge vermitteln Seriosität, Zuverlässigkeit und hohe Arbeitsmoral. Braune Anzüge, besonders erdige Töne stehen für Harmonie und Teamplayer. Schwarze Anzüge wirken dagegen autoritär bis einschüchternd oder besonders stylish à la "aufgepasst, ihr grauen Mäuse, hier komme ich!". Abgesehen davon sollte die Anzugfarbe vor allem zum Anzugträger passen, abhängig etwa von Hauttyp, Haar- und Augenfarbe.

Bei der Musterung gilt: Je Business, umso feiner und dezenter sollte das Dessin sein. Letztlich dienen Muster vor allem der Abwechslung. Nadelstreifen sind nach wie vor gängig. Alle anderen Muster wie Karos oder die mittlerweile sehr angesagten Kreidestreifen (etwas dickere, leicht verschwommen wirkende weiße Streifen) gehen schon mehr in Richtung informell.

Und vergessen Sie bitte nicht, dass ein Anzug noch mit Hemd und Krawatte abgestimmt werden muss. Da ist schnell ein Punkt erreicht, bei dem es zu viel ist, das Gesamtbild überladen wirkt. Je weniger gemustert der Anzug ist, desto mehr Akzente lassen sich mit Hemd und Krawatte setzen.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung