Fotostrecke

Bein zeigen im Winter: Modische Akzente mit Strumpfhosen

Foto: TMN

Strumpfhosen Mut zum bunten Bein

Ob in Knallfarben, metallisch glänzend oder aus Lochstrick: Eine schicke Strumpfhose und kann aus einem braven Bürorock ein furioses Partyoutfit machen. Wie man die Figur schmeichelhaft in Szene und modische Akzente setzen kann, erläutern Modeexperten. Auch für Männer wird es bunt am Bein.

Hamburg/Berlin - Als 1940 in den USA die erste Strumpfhose verkauft wurde, ahnte noch niemand, wie vielfältig die Nachfolgemodelle ein paar Jahrzehnte später sein werden: Die Palette ist heute grenzenlos. "Ob Zopfmuster oder Grafikdrucke - bunte Strumpfhosen werden inmitten winterlicher Tristesse für Hingucker sorgen", sagt Modeberater Andreas Rose aus Frankfurt. "In dieser Saison sind vor allem Violett, Petrol, Knallblau und Fliederfarben im Trend."

Hautfarbene Modelle hätten hingegen fast schon ausgedient, findet Rose. Einfache schwarze Strumpfhosen sind dagegen weiterhin beliebt, werden aber von den Designern zum Beispiel mit Metallapplikationen und ausgefallenen Mustern aufgepeppt. Solche schon mal goldig glänzenden oder mit Swarovski-Kristallen besetzten Nylons bringen einen Hauch von Glamour in den Winter, sagt Personal Shopperin Maria Hans aus Hamburg. "Andere Modelle fallen durch kräftiges Rautendesign oder filigrane Spitzenbordüren auf."

Angesagt ist momentan besonders das Fischgrätenmuster. Aber auch die im Sommer schon beliebten Punktemuster, im Modejargon Polkadots genannt, finden sich auf den Nylons der Winterkollektionen wieder. Orsay etwa hat dicke schwarze Punkte auf der durchsichtig schwarzen Strumpfhose, getragen zum dezenten schwarzen Rock. Maria Hans berichtet außerdem von einem Trend zu Strumpfhosen aus Lochstrick. "Diese Modelle sehen sexy aus und halten durch die eingearbeitete Wollfaser die Beine wärmer als Nylons." Weniger friert man auch in Wollstrumpfhosen, die es ebenso in allen trendigen Varianten gibt.

Vom Büro in die Partyzone

Genauso vielfältig wie die Strumpfhosen sind in dieser Saison Socken, Stulpen und Overknee-Strümpfe. So hat s.Oliver für Frauen braune Overknees mit weißem Norwegermuster im Programm. Leuchtende Farben wie Orange, Rot, Blau oder Weiß geben bei den Socken den Ton an. "Warme Stulpen lassen sich wunderbar zu Woll- und Nylonstrumpfhosen kombinieren", rät Rose. Auch Ringelsocken, über eine Strumpfhose gezogen, hält er für modisch. Wer aus dem Teenageralter ist, sollte es mit dem Farb- und Mustermix allerdings nicht übertreiben: "Zu einer peppigen Strumpfhose sollte besser ein dezentes Outfit getragen werden."

Das dürfte in dieser Saison besonders leicht fallen, da der Trend nach Angaben des Deutschen Mode-Instituts in Köln inzwischen wieder zum "Clean-Look" gehe - gemeint sind damit schlichte Jacken, Kleider und Mäntel, die ohne Nieten und andere Verzierungen auskommen. Hierzu passen laut Rose die auffälligen Nylons besonders gut.

Die Strumpfhose sollte aber nicht nur zum Outfit, sondern auch zum Figurtyp passen, sagt Hans. Während Frauen mit schlanken Beinen so gut wie alles tragen könnten, sollten kräftige Frauen zum Beispiel auf metallisch glänzende Strumpfhosen verzichten und zu Modellen mit dezenten Punkten oder Rautenmuster greifen. "Glanz trägt generell auf und ist daher für etwas kräftigere Beine ein absolutes No-go." Große Frauen seien dagegen geradezu dafür geschaffen, große, auffällige Muster zu tragen, sagt Ingo Brack von der Modeschule Esmod in München. "Eigentlich passt ihnen alles, nur keine Längsstreifen."

Mit einer tollen Strumpfhose kann auch schnell manches Büro-Outfit in ein abendtaugliches Party-Outfit umgewandelt werden: "Wer vorhat, nach der Arbeit noch auszugehen, braucht seine dezente nur in eine etwas auffälligere Strumpfhose umtauschen, und schon kann es auf die Piste gehen", sagt Rose.

Manja Greß, dpa
Mehr lesen über