Schlips-Ranking Deutsche Desasterzone

Punkte oder Streifen? Modeschöpferin Jette Joop hat die Krawatten aller Dax-30-Chefs beurteilt. Das Ergebnis fällt ernüchternd aus.

Hamburg - Zu groß, zu grell, zu dünn: Dass die Chefs der Dax-Unternehmen bei der Schlipswahl oft so weit daneben greifen, überraschte auch Jette Joop. Für die "Financial Times Deutschland" hat die Modeschöpferin ein bewusst subjektives Ranking der Stilsünder und der Stilkönige erstellt. Ergebnis: Die Vorstandsetagen in Deutschland seien in punkto Bindermode eine "Desasterzone".

Auf einer Skala von eins bis 20 - der Bestnote - kommt der durchschnittliche deutsche Topmanager gerade mal auf elf Punkte. Viele Konzernlenker, die in Geschäftsdingen weltweit agieren, liegen sogar deutlich unter diesem Mittel und spielen bei der Schlipsauswahl eher in der Provinzliga. Darunter sind Lufthansa-Lenker Jürgen Weber (sieben Punkte), Adidas-Vorstandschef Herbert Hainer (acht Punkte) und Münchner-Rück-Spitzenmann Hans-Jürgen Schinzler (zehn Punkte).

"Einer, der nicht auf Details achtet"

Besonders hart fällt das Urteil der Modefrachfrau indes über Werner Seifert aus, den Chef der Deutschen Börse. Sein Unternehmen ist erst seit kurzem überhaupt im Dax vertreten - und auch in Geschmacksfragen hat Seifert laut Joop einiges nachzuholen. "Haben sich Tausende von fleißigen Herrenschneidern geopfert, damit das dabei rauskommt", entfuhr es Joop mit Blick auf einen knallroten Pünktchenschlips, den Seifert bei der Bilanzpressekonferenz trug.

Seine Krawatte suggeriere, dass Seifert lustorientiert sei, aufbrausend - und einer, "der nicht auf Details achtet oder methodisch arbeitet". So landete der Börsenmanager im Stilranking mit nur drei Punkten ganz, ganz unten.

Ebenfalls als Modesünder abgestempelt wurde Hans-Joachim Körber, Chef der Metro. Er bekam lediglich fünf Punkte für eine hellblaue Karo-Krawatte zum hellblauen Hemd. Die Bronzemedaille der Bindersünder teilen sich mit je sechs Punkten die Noch-Chefs von SAP und BASF, Hasso Plattner und Jürgen Strube.

Bestätigt fühlen dürfen sich hingegen Ekkehard Schulz von ThyssenKrupp (17 Punkte) und Siemens-Chef Heinrich von Pierer (18 Punkte), die zu den besten drei zählen. Allerdings fühlte sich die Designerin von den Streifen auf einer Krawatte des Siemens-Vorstandes an "Schlangen" erinnert, "die gut beißen können" - ein wohl eher fragwürdiges Kompliment.

Über höchstes Lob aus berufenem Munde kann man sich auch bei BMW freuen. Der Autokonzern ist nach einem anderen Ranking nicht nur das international am meisten respektierte deutsche Unternehmen - er hat laut Joop auch den Chef mit dem sichersten Krawattengeschmack.

Helmut Panke, befand Joop, sei vielleicht ein bisschen blass im Gesicht. Doch für die Schlipsauswahl bekam er die volle Punktzahl, denn er habe "wirklich das Optimale" aus sich gemacht.

Das komplette Krawatten-Ranking

Platz Name Firma Punkte
1 Helmut Panke BMW 20
2 Heinrich von Pierer Siemens 18
3 Ekkehard Schulz ThyssenKrupp 17
4 Josef Ackermann Deutsche Bank 15
Ulrich Hartmann Eon 15
Ulrich Lehner Henkel 15
Kai-Uwe Ricke Deutsche Telekom 15
8 Ulrich Schumacher Infineon 14
Werner Wenning Bayer 14
10 Jürgen Schrempp DaimlerChrysler 13
Henning Schulte-Noelle Allianz 13
Bernhard Termühlen MLP 13
13 Hubertus Erlen Schering 11
Harry Roels RWE 11
15 Michael Frenzel TUI 10
Klaus-Peter Müller Commerzbank 10
Wolfgang Reitzle Linde 10
Rudolf Rupprecht MAN 10
Hans-Jürgen Schinzler Münchener Rück 10
Klaus Zumwinkel Deutsche Post 10
21 Herbert Hainer Adidas 9
Nikolaus Schweickart Altana 9
23 Dieter Rampl Hypo Vereinsbank 9
24 Benjamin J. Lipps Frensenius Med. Care 8
Bernd Pischetsrieder Volkswagen 8
26 Jürgen Weber Lufthansa 7
27 Hasso Plattner SAP 6
Jürgen Strube BASF 6
29 Hans-Joachim Körber Metro 5
30 Werner Seifert Deutsche Börse 3
Quelle: FTD
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.