Facebook-Investor Umweltschützer protestieren gegen Peter Thiels Luxusanwesen

Tech-Investor Peter Thiel will an einem der schönsten Seen Neuseelands eine Luxusresidenz bauen lassen. Umweltschützer haben die Pläne scharf kritisiert.
Der Ort des Begehrens: Lake Wanaka in Neuseeland

Der Ort des Begehrens: Lake Wanaka in Neuseeland

Foto: Markus Lange / robertharding / IMAGO

Eine vom deutsch-amerikanischen Milliardär Peter Thiel (54) in Neuseeland geplante Luxusresidenz wird von Umweltschützern scharf kritisiert. Mehrere lokale Umweltorganisationen reichten Widerspruch gegen die Pläne ein, nach denen Teile des Wanaka-Seeufers bebaut werden sollen. Die geplanten Gebäude seien inmitten einer Landschaft von "nationaler Bedeutung" und würden diese "physisch signifikant negativ" verändern, zitiert der "Guardian " die "Upper Clutha Environmental Society". Der "Longview Environmental Trust" nannte den Standort unpassend und "deutlich sichtbar". Insgesamt gingen, so der "Guardian", bei dem zuständigen Stadtrat sieben Einsprüche gegen die Pläne ein.

Gründer von Palantir und einer der ersten Investoren von Facebook: Der Milliardär Peter Thiel hat in einem umstrittenen Verfahren die Staatsbürgerschaft Neuseelands erhalten

Gründer von Palantir und einer der ersten Investoren von Facebook: Der Milliardär Peter Thiel hat in einem umstrittenen Verfahren die Staatsbürgerschaft Neuseelands erhalten

Foto: John Lamparski / Getty Images

Im September hatte ein Unternehmen, das dem Milliardär gehört, die Entwürfe für das Gelände eingereicht. Demnach soll die Residenz Platz für bis zu 24 Gäste bieten, dazu unter anderem einen Meditationsraum, Wasserspiele, ein Spa und eine Bücherei. Verantwortlich für das Design der Gebäude ist die Architekturfirma von Kengo Kuma, bekannt für die Architektur des Olympiastadiums in Tokio. Insgesamt ist das Gelände, das Thiel besitzt, 193 Hektar groß und liegt auf der Südinsel Neuseelands, an dem Bergsee Lake Wanaka. 2015 soll Thiel das Gelände laut Medienberichten  für 13,5 Millionen US-Dollar gekauft haben.

Seit 2017 ist bekannt, dass Thiel Staatsbürger Neuseelands ist. In einem umstrittenen Verfahren wurde dem Multimilliardär die Staatsbürgerschaft gewährt, obwohl er zuvor nur etwa zwölf Tage in dem Land verbracht hatte. Normalerweise sollen Bewerber und Bewerberinnen fünf Jahre lang ihren Hauptwohnsitz auf dem Inselstaat haben, bevor die Staatsbürgerschaft genehmigt wird. Thiel, heißt es in einem Dossier des "New Zealand Herald", der größten Zeitung des Landes, "wurde seitdem kaum gesehen und kauft Immobilien und Grundstücke auf". Er gilt als Teil einer Kohorte superreicher Investoren, die sich in dem Inselstaat mit luxuriösen Anwesen auf eine mögliche Weltwirtschaftskrise oder gar eine Apokalypse vorbereiten.

Thiel ist einer der Mitgründer von dem Zahlungsdienstleister Paypal und war einer der frühesten Investoren in das Unternehmen Facebook. Das US-Magazin Forbes schätzt sein Vermögen auf insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar. Politisch sind Thiels Positionen umstritten: Er gilt als libertär und gehörte zu den frühen Unterstützern des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump. Vor kurzem ist die erste umfassende Biografie über den Querdenker erschienen.

jlk/SPIEGEL
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.