Dienstag, 19. November 2019

Die Körpersprache der IT-Chefs Was Marissa Mayer, Oliver Samwer und Jack Dorsey unbewusst über sich verraten

Die Körpersprache der IT-Chefs: Was Mayer, Bezos und Page unbewusst über sich verraten
Youtube / Fortune Magazine

3. Teil: Larry Page, Google/Alphabet

Bei Larry Page fällt sofort die Stimme auf. Sehr leise, heiser, vorsichtig. Doch diese Stimme ist seit anderthalb Jahren durch eine Stimmband-Lähmung aufgrund einer Schilddrüsenerkrankung geprägt. So schwierig so eine Stimme für einen Führungskraft und öffentliche Person auch ist, er wirkt durch das vorsichtige Sprechen zumindest ruhig und bedacht.

Durch Unruhe im Körper und seinen Blick strahlt er jedoch wenig Souveränität aus und hebelt dieses Bedachte wieder etwas aus. Auch er ist ein Kniestreichler, wie seine frühere Lebensgefährtin Marissa Meyer. Dabei schaut er häufig nach oben, ungewöhnlicherweise gerade nach oben. Die meisten Menschen schauen beim Nachdenken entweder nach links oder rechts oben. Und seine Blicke verharren oft zu lange oben, unten oder unfixiert in der Weite. So als sei er nicht bei seinem Gesprächspartner oder Publikum und müsse angestrengt darüber nachdenken, von was er spricht.

Beim Stehen steht er schief. Entweder auf ein Rednerpult aufgestützt oder er senkt asymmetrisch eine Schulter. Das wirkt weich und unsicher und auch ein bisschen introvertiert. Würde man Larry Page auf der Straße begegnen, würde man ihn kaum für eine erfolgreiche Führungskraft halten.

https://www.youtube.com/watch?v=mArrNRWQEso

https://www.youtube.com/watch?v=blAOPCNCszM

https://www.youtube.com/watch?v=f_eiMKp4QW8 https://www.youtube.com/watch?v=DypcQUvf0eQ

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung