Kanzlerflieger wird "Kotzbomber" Adenauer im Achterbahnflug

Fast ein Vierteljahrhundert lang wurde die alte "Konrad Adenauer" als Regierungsflieger genutzt. Jetzt kommt die Kanzlermaschine in den Dienst der Wissenschaft - am Dienstag ist "Erstflug". Und einen neuen Namen kriegt sie auch.
Von Christoph Sator und Sebastian Kunigkeit
Den neue A 310 ZERO-G hat eine politische Vergangenheit: Als Kanzlerflieger unter dem Namen "Konrad Adenauer". Das neue, europaweit einzigartige Parabelflugzeug wird nun für wissenschaftliche Experimente in der Schwerelosigkeit abheben. Auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) nutzt den ehemaligen Airbus "A310-304 VIP", der seit Juni 2014 der französischen Firma Novespace gehört, für Forschungsflüge.

Den neue A 310 ZERO-G hat eine politische Vergangenheit: Als Kanzlerflieger unter dem Namen "Konrad Adenauer". Das neue, europaweit einzigartige Parabelflugzeug wird nun für wissenschaftliche Experimente in der Schwerelosigkeit abheben. Auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) nutzt den ehemaligen Airbus "A310-304 VIP", der seit Juni 2014 der französischen Firma Novespace gehört, für Forschungsflüge.

Foto: DLR/dpa
Mehr lesen über