Freitag, 20. September 2019

Hall of Fame Friedrich von Metzler - Mäzen, Netzwerker, Banker alter Schule

Friedrich von Metzler: 333 Jahre und 11 Generationen - die Privatbank Metzler ist die älteste Bank in Deutschland, die ununterbrochenen im Familienbesitz ist

Die Bedeutung Friedrich von Metzlers für das Bankgewerbe sowie die Stadt Frankfurt auf einen Begriff zu reduzieren, ist schlicht unmöglich: Der Mann, so bescheiden er daherkommt, ist "larger than life", wie Amerikaner sagen würden.

Da ist seine Rolle als Banker. Seit 1971 persönlich haftender Gesellschafter der gleichnamigen Privatbank, hat er das Institut aus allen Scharmützeln, Krisen und Katastrophen der Finanzwirtschaft heraushalten können. Kein Eigenhandel, kein Kreditgeschäft, nur Beratung und Vermögensmanagement: Anders als der untergegangene Konkurrent Sal. Oppenheim hat Metzler auf all das verzichtet, was in Boomzeiten die Kassen füllt und im Abschwung toxisch werden kann.

Zudem ist Metzler ein Mäzen der alten Schule, der der notorisch klammen Metropole am Main finanziell unter die Arme greift, wenn es eng wird. Zuletzt konnte er mit einer Spende den Bau des Deutschen Romantik-Museums direkt neben dem Goethe-Haus sichern, nachdem das schwarz-grüne Stadtparlament Mittel gestrichen hatte. Frankfurts Vielfalt an Museen, so viel lässt sich ohne Übertreibung sagen, wäre ohne seine Unterstützung für zahlreiche Institutionen der Stadt bedeutend geringer.

Und der 71-Jährige ist Gastgeber und Networker par excellence. Regelmäßig bringen er und seine Frau Sylvia Gäste aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport zusammen, ihre Sachsenhäuser Villa wird dann zum einzigen Salon der Stadt. Dass er dabei auch immer an seine Bank denkt und sich freut, wenn aus einem Gast ein Kunde wird, verhehlt von Metzler nicht. Enge Mitarbeiter beschreiben ihn als durchaus schlitzohrig und "abschluss-orientiert".

Anders geht es auch nicht. Denn schließlich führt er die 1674 gegründete und seither ausschließlich im Familienbesitz befindliche Bank in elfter Generation - das verpflichtet. Seine Anteile freilich hat er bereits vor zehn Jahren seinen Kindern Elena und Franz-Albert überschrieben. Ob sie dereinst auch in die Geschäftsführung der Bank rücken, steht noch nicht fest.

Bundesweit im Rampenlicht stand von Metzler nur ein einziges Mal, der Anlass war ein tragischer: der Mord an seinem damals elfjährigen Sohn Jakob im Jahr 2002. Bis heute schießen dem Senior die Tränen in die Augen, wenn die Sprache auf Jakob kommt.

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung