Samstag, 7. Dezember 2019

Rekord-IPO Wer die Milliarden aus dem Alibaba-Börsengang kassiert

7. Teil: Softbank - Hauptaktionär verzichtet auf Emissionserlöse

Größter Einzelaktionär von Alibaba ist und bleibt der japanische Telekomriese Softbank Börsen-Chart zeigen. Das Unternehmen hielt vor dem IPO 34,1 Prozent an dem Onlinekonzern, was etwa 800 Millionen Aktien entspricht.

Softbank verzichtete darauf, beim Börsengang Anteile abzugeben, erhielt also keine direkten Erlöse. Aufgrund der Ausgabe neuer Aktien sank der Anteil zudem auf etwa 32,4 Prozent. Dennoch zählt Softbank zu den Gewinnern, denn das Aktienpaket ist schlagartig enorm im Wert gestiegen.

Kleiner Wermutstropfen allerdings: An der Börse wurde die Softbank-Aktie abgestraft. Viele Anleger hielten das Papier offenbar bislang als indirektes Investment in Alibaba. Da sie nun direkt zu Alibaba wechseln können, werden Softbank-Aktien vermehrt verkauft. Mit dem Kurs ging es zuletzt signifikant abwärts.

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung