Fotostrecke

Berlusconi-Bekanntschaft: Ruby ist Mutter

Foto: DOMINIC EBENBICHLER/ REUTERS

Berlusconi-Bekanntschaft Ruby bringt Mädchen zur Welt

Sie ist wohl das berühmteste Party-Girl Italiens: Ruby Rubacuori soll Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi für Geld als Gespielin zur Verfügung gestanden haben. Nun hat die 19-Jährige eine Tochter geboren. Der Vater kann sein Glück kaum fassen.

Rom - Ruby Rubacuori ist Mutter. Die 19-Jährige, als Karima el Mahroug in Marokko geboren und mutmaßliche frühere Gespielin von Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi, brachte am Montagmorgen um sieben Uhr ein Mädchen zur Welt. "Mein Glück ist unbeschreiblich", zitierte der "Corriere della Sera" den Vater Luca Risso, einen früheren Diskobetreiber. Die kleine Sofia Aida habe bei der Geburt am Montagmorgen in der italienischen Stadt Genua 3560 Gramm gewogen. Mutter und Kind gehe es gut.

Um die zu erwartende Paparazzi-Meute in die Irre zu führen, hatte das Paar vor der Geburt erklärte, Mahroug werde in einer Mailänder Klinik niederkommen, berichtete "La Repubblica". Das Personal der gynäkologischen Abteilung des Krankenhauses Villa Scassi in Genua hatte demnach vorsorglich eine Sicherheitszone um das Gebäude errichtet.

Risso führte bis vor kurzem zwei Diskotheken in Genua. Dort arbeitete auch Ruby Rubacuori. "Ich will heiraten, ein Haus, eine Familie", sagte sie Ende November der Zeitschrift "Oggi". Der Kindsvater habe ihr - unter Zuhilfenahme einer Diamantenkette mit passendem Armband - einen Heiratsantrag gemacht.

Die junge Frau steht im Mittelpunkt eines seit April laufenden Prozesses gegen Berlusconi. Diesem wird vorgeworfen, zwischen Februar und Mai 2010 von ihm bezahlte sexuelle Beziehungen zu der damals 17-Jährigen unterhalten und dafür Geld bezahlt zu haben. Er ist zudem des Amtsmissbrauchs angeklagt, weil er versucht haben soll, Rubys Freilassung zu erwirken, als diese wegen Diebstahlverdachts im Gewahrsam der Mailänder Polizei war.

Kürzlich berichtete ein Ermittler in dem Prozess von intensiven "gegenseitigen Herzlichkeiten" verkleideter junger Frauen in Berlusconis Villa bei Mailand. Es gebe Fotos von Frauen in Weihnachtsmann- und Polizistinnenkostümen, die einander sehr nah kämen, sagte der Polizist Giorgio Bertoli vor Gericht. Andere Bilder, die auf dem Computer einer Partyteilnehmerin gefunden worden seien, zeigten demnach ein zerwühltes Bett, um das herum Fotos von Berlusconi in jungen Jahren hingen. Ein weiterer Ermittler bekräftigte in der Verhandlung die Auffassung, Ruby habe sich als Minderjährige regelmäßig prostituiert.

wit/afp
Mehr lesen über